Neumünster : XXXLutz übernimmt Möbel Brügge

Fünfte und sechste Generation bei Möbel Brügge: Thomas Brügge (von links), seine Ehefrau Birte und Sohn Philip Brügge.
Foto:
Fünfte und sechste Generation bei Möbel Brügge: Thomas Brügge (von links), seine Ehefrau Birte und Sohn Philip Brügge.

Möbel Brügge wird von der XXXL-Möbelhaus--Kette übernommen. Die Kartellbehörde muss noch zustimmen.

von
12. April 2018, 19:17 Uhr

Neumünster | Die Nachricht schlug am Donnerstagnachmittag wie eine Bombe ein: Die Möbelhauskette XXXLutz übernimmt mit sofortiger Wirkung Möbel Brügge im Freesen-Center. „Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart“, heißt es in der Mitteilung der „XXXL-Group Deutschland“.

Erst vor zwei Jahren hatte Möbel Brügge, das mit seinen 150 Mitarbeitern zu den ältesten Möbel- und Einrichtungshäusern Deutschlands gehört, sein 150-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Philip Brügge leitet das Familienunternehmen mit seinem Vater Thomas Brügge bereits in sechster Generation. Beide teilten am Donnerstag der Führungsmannschaft den Verkauf mit, am Freitag soll die restliche Belegschaft informiert werden.

„Im Hinblick auf den rasanten und sich immer weiter beschleunigenden Konzentrationsprozess im Möbelhandel haben wir uns nach langer und reiflicher Überlegung entschieden, unser traditionsreiches Familienunternehmen aus strategischen Gründen an die XXXLutz-Unternehmensgruppe zu verkaufen“, betonten Thomas und Philip Brügge: „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht.“

Bei dem Strukturwandel, den der Einzelhandel zurzeit durchmache, sei es schwierig, als einzelner Händler mit diesem Klumpenrisiko nachhaltig erfolgreich zu sein. Mit XXXLutz werde Möbel Brügge von einem erfahrenen, etablierten sowie gleichfalls inhabergeführten Möbelhändler übernommen und in eine sichere Zukunft geführt. „Wichtig ist uns, dass der Standort und die Arbeitsplätze erhalten bleiben. Ich selbst werde weiter als Geschäftsführer am Standort Neumünster wirken“, sagte Philip Brügge und bekräftigte: „Uns geht es gut. Es sind keine Arbeitsplätze in Gefahr.“

„Möbel Brügge mit seinem traditionsreichen Einrichtungshaus in Neumünster ergänzt unser bestehendes Filialnetz in Deutschland wertvoll“, sagte der verantwortliche Geschäftsführer der XXXLutz-Unternehmensgruppe, Alois Kobler. Er verwies auf die attraktive Region, in der sich der Standort befindet.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen