zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. August 2017 | 17:54 Uhr

Wortwitz und gekonnte Gesten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Elfriede Göttsch ist zurück auf der Bühne. Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums in der Theatertruppe des TSV Gadeland hat die langjährige Laiendarstellerin ihre Aufgabe als Souffleuse in diesem Jahr mal wieder gegen eine Hauptrolle eingetauscht.

Als knickerige Ehefrau Marie im Einakter „Verdächtig unschüllig“ von Fritz Klein (plattdeutsch von Jan Harrjes) bewies Elfriede Göttsch am Mittwochabend einmal mehr, dass sie in ihrer Zeit als „Toseggersch“ nichts von ihrem schauspielerischen Talent eingebüßt hat. Mit trockenem Humor lieferte sie sich mit ihrem Ehemann Moritz (Rolf Bubelach) Verbalattacken, die die 300 Gäste in der Grundschule Gadeland mit lautem Gelächter und Szenenapplaus quittierten.

„Welche Bluse soll ich anziehen? Die blaue oder die gelbe?“, fragte Marie ihren Moritz. „Die gelbe macht mich schlanker, die blaue macht mich jünger“, erklärte sie ihm. „Dann zieh beide an“, riet er fachmännisch. „Ich nehm’ die blaue!“ „Wenn du es so genau weißt, warum fragst mich dann?“, kam es irritiert zurück. „Nur, um deinen schlechten Geschmack zu testen“, so Maries lapidare Antwort.

Marie und Moritz sind sich nicht grün. Der Ruheständler hat sich nämlich in Schwierigkeiten manövriert. Als Rentner will er es noch einmal wissen und antwortet auf eine Kontaktanzeige. Eine Dame in Not verspricht liebevolle Gegenleistungen gegen Bares... Schnell muss Moritz feststellen, dass er betrogen wurde. Das Geld kann er abschreiben. Marie hält ihn kurz, und so versetzt er heimlich ihre wertvolle Kette. Als er dann auch noch vom Hochstapler Blaser (André Beyer) erpresst wird, platzt ihm buchstäblich der Kragen.

Sein Nachbar Tom (Dierk Wendt) steht ihm in diesen schweren Stunden zur Seite, doch genau wie Moritz steht auch Tom unter dem Pantoffel seiner strengen Karin (Sonja Repenning). Das plötzliche Auftauchen von Buchhalterin Heidi Hübscher (Heide Hansen) macht die Situation nicht einfacher. Am Ende kann Moritz das drohende Unheil abwenden und sogar noch einen respektablen Gewinn aus der Affäre zu ziehen.

Mit Wortwitz und originellen Wendungen begeisterte nicht nur die Vorlage das Publikum, vor allem die schauspielerischen Leistungen sämtlicher Darsteller wurden nach dem knapp einstündigen Stück mit rhythmischem, nicht enden wollendem Applaus belohnt.








zur Startseite

von
erstellt am 14.Dez.2015 | 12:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen