Lesung : Worte von Korte und schöne Töne lockten nach Ehndorf

Drei, die sich gut verstehen: Hanne Jensen (links), Jochen Korte und Lena Wulff sangen und sprachen sich in die Herzen ihres Publikums.
1 von 2
Drei, die sich gut verstehen: Hanne Jensen (links), Jochen Korte und Lena Wulff sangen und sprachen sich in die Herzen ihres Publikums.

Jochen Korte mit eigenen Gedichten am Mikrofon, Hanne Jensen mit selbst komponierten Stücken am Klavier und Lena Wulff als Sängerin gestalteten den Abend.

shz.de von
19. November 2013, 05:45 Uhr

„Wir sind wie A-Dur und c-Moll“ beschreibt Jochen Korte die Zusammenarbeit mit Hanne Jensen. Am Sonnabend präsentierten die beiden Ehndorfer ihr neues Programm im ausverkauften Hofcafé von Familie Brandt. Jochen Korte mit eigenen Gedichten am Mikrofon, Hanne Jensen mit selbst komponierten Stücken am Klavier, wobei die Texte ihrer Lieder wiederum von Korte stammen. Gesanglich unterstützt wurde die Pianistin von ihrer Freundin Lena Wulff aus Husum.

Texte in A-Dur, Musik in c-Moll und vorweg eine leckere, selbstgekochte Kürbissuppe, das scheint gut anzukommen. „Wir hätten doppelt so viele Karten verkaufen können“, freute sich Henrik Brandt, Hofinhaber und Organisator der Veranstaltung, in seiner Begrüßungsrede vor 80 Gästen. Zwei, die sich rechtzeitig um Karten gekümmert hatten, waren Traute und Fidde Rohlf. „Wir mögen diese Art von kulturellen Veranstaltungen in persönlicher Atmosphäre sehr“, so die Gadelanderin.

Und was dann in den nächsten zweieinhalb Stunden folgte, war mindestens ebenso würzig und schmackhaft wie die Suppe. Den Anfang machten Hanne Jensen und Lena Wulff. Mit ausdrucksstarken Stimmen, die jeden Ton trafen, gaben sie die gefühlvoll vertonten Texte Kortes zum Besten. Um die Schönheit leiser Töne, die Entstehung neuer Weltmusik und das Spiel mit den eigenen Sinnen ging es in ihren teilweise zweistimmig vorgetragenen Liedern.

Dann kam Korte. Im Gedicht über seinen Heimatort Ehndorf heißt es zweideutig: .„Ehndorf hat auch wilde Säue.“ Das Publikum, zur Hälfte aus Ehndorfern bestehend, nahm ihm das nicht übel, endete der Text doch mit der Zeile: „Ehndorf traf ein gutes Los, denn man lebt hier ganz famos.“ Jochen Korte spürt die kleinen Absurditäten des Alltags auf, verliert dabei nie den Blick für gesellschaftliche Entwicklungen und bringt sie sprachlich gekonnt auf den Punkt. Manchmal zynisch, aber, zur Freude seines Publikums, nie bitter. Das quittierte seine pointiert vorgetragenen Gedichte mit Bravo-Rufen und Zwischenapplaus. Wer den Abend in Ehndorf verpasst hat, kann sich von Jochen Kortes Humor im Netz überzeugen. Der Segeberger WebTV-Sender (www.setv.de) präsentiert wöchentlich neue „Worte von Korte“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen