zur Navigation springen

Grossflecken : Wochenmarkt: Parteien wollen schnelle Rückkehr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

CDU, SPD und Bündnis für Bürger sind sich einig: Vom Klein- soll es zügig zum Großflecken zurück

Neumünster | In einem gemeinsamen Antrag für die nächste Ratsversammlung am 18. Juli setzen sich CDU, SPD und Bündnis für Bürger (BFB) dafür ein, dass der Wochenmarkt ab sofort wieder „dienstags, freitags und sonnabends auf dem Großflecken stattfindet“. Dabei solle die gesamte zur Verfügung stehende Fläche ausgenutzt werden.

Der Kleinflecken habe sich als ungeeignet erwiesen, die Marktbeschicker hätten dort deutliche Verluste erlitten und viele Kunden verloren. Einige Händler hätten den Markt sogar schon auf Dauer verlassen. Damit verliere der Markt an Attraktivität, was sich auch nachteilig für den Einzelhandel rund um den Großflecken erweise, heißt es in der Begründung.

„Wir sind uns da parteiübergreifend einig und haben das aufgenommen, was uns die Wochenmarkthändler ans Herz gelegt haben. Darum haben wir jetzt zügig reagiert“, sagte CDU-Ratsfrau Helga Bühse.

Laut Ratsfrau Franka Dannheiser (SPD) hätte der Wochenmarkt „schon längst zurück auf den Großflecken wechseln können. Die Fläche dort reicht aus. Es ist rätselhaft, warum die Verwaltung noch nicht reagiert hat.“ Die Entscheidung liegt in der Tat bei der Verwaltung, der Antrag der drei Parteien hat daher nur empfehlenden Charakter.

Mit dem Beschluss zur öffentlichen Auslegung nahm dagegen im Planungs- und Umweltausschuss die Änderung des Bebauungsplan „Sondergebiet Oderstraße“ eine weitere Hürde auf dem langen Weg durch die Bürokratie. Dahinter verbergen sich die vom Betreiber McArthur Glen gewünschten Veränderungen im Sortiment des Designer-Outlet-Centers an der Oderstraße (der Courier berichtete).

McArthur Glen hatte beantragt, dass die derzeit nicht zulässigen Sortimente Kosmetik/Parfümerieartikel auf bis zu 250 Quadratmetern und Lebensmittel/Spezialitäten auf 300 Quadratmetern ermöglicht werden. Bei Schuhen/Lederwaren soll die Fläche um 400 auf dann 2900 Quadratmeter steigen, bei Sportartikeln um 300 auf 2300 Quadratmeter, bei Uhren/Schmuck/Accessoires um 100 auf dann 600 Quadratmeter.

Im Gegenzug möchte McArthur Glen das Sortiment Wohneinrichtung auf 500 Quadratmeter halbieren. Die Fläche für Gastronomie soll im DOC von 1000 auf 1200 Quadratmeter erhöht werden.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2017 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen