zur Navigation springen

Kunstflecken : Wo sich Eisen und Stahl ganz leicht ausnehmen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kunstflecken startet am Sonnabend mit der Arttour / Vorbereitungen kosten viel Schweiß

Neumünster |  

Kunst kann eine überaus schweißtreibende Angelegenheit sein. Ein halbes Dutzend starker Männer  hat in den vergangenen Tagen die teils tonnenschweren Skulpturen des Künstlerehepaars Isabel (51) und Kurt Lange (58) aus Bredeneek (bei Preetz) in  den Garten  und die Ausstellungsräume der Bürgergalerie an der Esplanade20 gewuchtet  – immer mit der Zeit im Nacken:  Denn zum Start  des Kunstfleckens am kommenden Freitag muss alles an seinem Platz sein.

Die Ausstellung  in der Bürgergalerie gehört zu den Höhepunkten des dreiwöchigen Kunst- und Kulturfestivals der Stadt. Bis zum 28. September stellen sich zahlreiche Künstler, Bildhauer Maler, Kabarettisten und Musiker unterschiedlichster Prägung  an sieben Ausstellungs- und Veranstaltungsorten dem Publikum. 

Für ihre Schau in der Bürgergalerie haben Isabel und Kurt Lange rund 30 Kunstwerke nach Neumünster transportieren lassen, die überwiegend in den vergangen zwei Jahren entstanden. Der Schmiedemeister und Bildhauer Kurt Lange präsentiert dabei vor allem wuchtige Kunst für den Garten und hat unter anderem  ein Musterstück der von ihm und seiner Frau gemeinsam geschaffenen Eingangspforte des Botanischen Gartens in Kiel mitgebracht.

Isabel Lange – von Haus aus Schmuckgestalterin und Zeichnerin – belegt mit ihren Werken, wie locker und leicht auch schwere Materialien daherkommen können. Die überlebensgroßen Skulpturen „Frau Lee und Fräulein Luv“ zeigen zwei vom Wind zersauste  grazile Frauengestalten – mit dem Brenner scheinbar mühelos aus zentimeterdicken Stahlplatten herausgeschnitten. Dabei wohnt ihren figürlichen Skulpturen  auch immer eine kleine Geschichte  mit einer  guten Portion Humor inne.  So zeigt die Figurenreihe „Den Absprung  wagen“ eine junge Frau im Badeanzug, die sich offenbar nicht recht entscheiden kann, wie  sie ins Schwimmbecken  eintauchen soll.

Die Ausstellung in der Bürgergalerie ist bis 27. September jeweils  Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, am Sonnabend und Sonntag von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Eröffnet wird die Schau   am Freitag, 4. September,  im Rahmen der Art-Tour, die gleichzeitig den Startschuss für den  Kunstflecken gibt. Die Teilnehmer des Eröffnungsrundgangs treffen sich um 19 Uhr im Museum Tuch+Technik.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2015 | 11:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen