zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. August 2017 | 13:16 Uhr

Theaterprogramm : Witziges und Wortgewaltiges

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Programm des Statt-Theaters für das erste Halbjahr 2014 steht fest / Bekannte Künstler wie Axel Pätz und Wolfgang Trepper gastieren

Heitere Aussichten im Statt-Theater: Das neue Comedy- und Kabarettprogramm 2014 „Programm mit Gift“ ist da. Das Team der Kulturfabrik hat bekannte und weniger bekannte Künstler eingeladen und präsentiert eine witzige Mischung aus Attacken auf die Lachmuskeln, Wissenschaft und Familienshow. Das kleine Kult-Theater in der ehemaligen Kösterschen Lederfabrik am Haart 224 beheimatet etwa 160 Zuschauerplätze; Publikum und Künstler gleichermaßen werden persönlich vom ehrenamtlichen Team umsorgt.

Den Auftakt macht Patrick Salmen am Sonnabend, 25. Januar, ab 20 Uhr mit seinem Programm „Ich habe eine Axt“. Nach „Euphorie! Euphorie!“ ist es das zweite Solo-Programm des Geschichtenerzählers mit wundervoll sonorer Hörbuchstimme. Wie sagte doch einst der Kafka-Franz? „Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.“ Salmen widerspricht: „Ein Buch ist ein Buch. Eine Axt ist eine Axt.“

Mit staubtrockenem Humor, Wortwitz und dem gewissen Ruhrpottcharme präsentiert der „Märchenonkel“ satirische, herrlich abwegige Geschichten über die Idiotien und Absurditäten der Menschheit. Mal spöttisch und böse, doch immer mit einem charmanten Augenzwinkern und einer großen Portion Selbstironie. Der deutschsprachige Meister im Poetry Slam von 2010 verbindet die abstrusen, bitterbösen Erzählungen mit einigen brandneuen Geschichten aus seinem druckfrischen neuen Erzählband „Das bisschen Schönheit werden wir nicht mehr los“. Wenn man im Leben mal nicht weiter weiß, lautet Salmens Universalantwort auf alle Probleme „Ich habe eine Axt!“

Auf Salmen folgen – als immer wiederkehrender Gast – Axel Pätz und seine Gäste, die in der hochkarätigen „Kabarett-Spätzial-Show“ am 19. Februar und 23. April auftreten. Der Guinness-Rekordhalter Konrad Stöckel kommt mit seiner Wissenschaftshow „Wie man mit AC/DC das Licht ausmacht“ am 22. Februar ab 18 Uhr. Wortgewaltig wird es beim „Statt-Gespräch“, den Poetry Slam-Wettstreits am 28. Februar und 30. Mai. Die mehrfach ausgezeichneten Musik-Komödianten „Vocal Recall“ gastieren am 21. März mit ihrem Programm „Ein Lärm, der Deinen Namen trägt“.

Weiter geht es mit dem Auftritt von ZDF-Moderator Wolfgang Trepper am 27. März mit „10 Jahre Dinner for Du“.
Trepper war von Anfang an von der Kleinkunstbühne des Statt-Theaters so begeistert, dass er Mitglied des Fördervereins ist. Ein Geheimtipp ist Ludger K., der unter dem Motto „Hilfe, ich werd’ konservativ!“ am 5. April mit intelligentem Wortwitz begeistern will.

Die Bundeskanzlerin und das Kabinett sowie bekannte Figuren aus Gegenwart und Vergangenheit parodiert Reiner Kröhnert als Meister der Artikulation, Mimik und Gestik in seinem Programm „Kröhnerts Kröhnung“ am 10. Mai. Den letzten Auftritt vor der Sommerpause geben die Jungs von „pro:c-dur“ mit ihrem rasanten Kabarett-Rockmusikkonzert am 23. Mai.

Karten kosten zwischen 13 und 15 Euro. Es gibt sie in der Buchhandlung Clement, Kuhberg 9, im Kaufhaus, Holstenstraße 9, oder im Internet unter www.statttheater.de/shop (nur Paypal-Zahlung möglich). Karten für die Poetry-Slam-Abende sind nur an den Vorverkaufsstellen erhältlich.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen