zur Navigation springen

Wittorfer- und Memellandstraße erhalten neue Asphaltdecken

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Flut der Baustellen und der damit verbundenen Behinderungen für Autofahrer reißt nicht ab. Gestern gab die Stadt zwei neue Engpässe bekannt – wie üblich sehr kurzfristig.

Von Montag 7 Uhr an bis voraussichtlich Sonnabend, 2. November, um 17 Uhr sanieren Arbeiter die marode Asphaltdecke der Memellandstraße zwischen Wasbeker Straße und Legienstraße. Während der Bauzeit ist die Memellandstraße in Richtung Legienstraße jeweils halbseitig im Wechsel für den Verkehr gesperrt und nur als Einbahnstraße in Richtung Böcklersiedlung befahrbar. Die Zu- und Abfahrten zu den Grundstücken sollen für anlieger in der Regel erreichbar bleiben. Fußgänger und Radfahrer können während der Bauarbeiten ungehindert beide Geh- und Radwegseiten nutzen, teilt die Stadt mit. Die Umleitung aus Richtung Böcklersiedlung erfolgt über den Hansaring und die Roonstraße. Zudem soll die ohnehin gesperrte Wittorfer Straße zwischen Schützenstraße und Waschpohl am kommenden Dienstag und Mittwoch neu asphaltiert werden.

Deshalb kann der Parkplatz gegenüber der Zufahrt Waschpohl an beiden Tagen nicht angefahren werden. Dort abgestellte Fahrzeuge können den Parkplatz dann auch nicht verlassen. Der Waschpohl bleibt über die Altonaer Straße weiter erreichbar.

„Wir bitten alle Anlieger des entsprechenden Bereiches, sich rechtzeitig darauf einzustellen. Die beauftragte Baufirma wird eine gesonderte Information an alle Haushalte in dem Gebiet zustellen“, sagt Stadtsprecher Stephan Beitz. Die eingerichtete Umleitungssstrecke bleibt bestehen.

Beitz hofft, dass dann ab kommenden Freitag der Verkehr auf der Wittorfer Straße wieder rollt, sofern das Wetter mitspielt. Damit wäre eine entscheidende Ausfallstraße dann wieder offen. Auf dem Teilabschnitt hatten die Stadtwerke seit dem Sommer neue Fernwärmerohre verlegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen