Wittorf: Maibaumsetzen mit Musik aus aller Welt

Rund 70 Wittorfer kamen zum traditionellen Richten des Maibaums. Die  Freiwilligen Feuerwehr zeigte Muskeleinsatz,  der  Chor  'Einigkeit Wittorf' begleitete das Fest musikalisch. Foto: Merz
Rund 70 Wittorfer kamen zum traditionellen Richten des Maibaums. Die Freiwilligen Feuerwehr zeigte Muskeleinsatz, der Chor "Einigkeit Wittorf" begleitete das Fest musikalisch. Foto: Merz

shz.de von
02. Mai 2013, 03:59 Uhr

Neumünster | Der Wittorfer Maibaum steht. Rund 70 Gäste verfolgten am Dienstagabend das Richten des Baumes auf der Wiese vor der Schule. Geschmückt wird er von einem Kranz, den Mitarbeiter der Lebenshilfe für die Wittorfer gebunden haben.

Zur Tradition des Festes, das von Stadtteilvorsteher Horst Lingelbach eröffnet wurde, gehört auch, dass der Chor "Einigkeit Wittorf" die Zeremonie begleitet. Den Reigen bunter Frühlingslieder eröffnete der Chor unter der Leitung von Martin Werner-Jonathal traditionell mit dem Volkslied "Komm, lieber Mai". Auch wer weniger auf Volkslieder "steht" oder nicht mitsingen wollte, wurde musikalisch verwöhnt. Bei "Jamaica Farewell" von Harry Belafonte wippten viel Zuhörer im Takt mit. Wie in den vergangenen Jahren bedankte sich der Stadtteilbeirat bei allen Sängern mit einer Rose.

Anschließend durfte im Gerätehaus der Feuerwehr mit einem zünftigen Bier aufden Mai angestoßen werden. Wegen des recht kühlen Abends flammte dort schnell die Diskussion um ein Wittorfer Veranstaltungslokal wieder auf. Seit dem Abbruch von Hammans Gasthof gibt es im Stadtteil keinen größeren Veranstaltungssaal mehr. Für Stadtteilvorsteher Horst Lingelbach ist das allerdings kein drängendes Problem. "Die meisten Vereine, die bei Hamanns zuhause waren, sind gut untergekommen", sagte Lingelbach.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen