zur Navigation springen

Feuerwehr : Wittorf hat im Stadtgebiet den ersten Wehrmann mit türkischen Wurzeln

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Caglar Yerden wurde als neues, aktives Mitglied aufgenommen.

shz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Nach einem Jahr als Wehrführer in Wittorf kann Andreas Maschewski bescheinigen, dass alle Wogen in seiner Wehr geglättet sind. „Die jungen, wilden Kameraden werden auch älter und ruhiger. Wir sind gut aufgestellt und können mit ruhigem Gewissen ins neue Jahr starten“, sagte Maschewski während der Jahresversammlung in den Padenstedter Bürgerstuben.

In einer Sache hat sich aber noch immer nicht viel getan. Die erheblichen Mängel am Gerätehaus wurden noch immer nicht ausgemerzt. Jahr für Jahr fordern die Kameraden erneut, das dort endlich zum Positiven gehandelt wird. „2003, vor elf Jahren, besuchte ich erstmals eine Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wittorf. Schon damals waren die Mängel am Gerätehaus Thema“, erzählte die Stadtteilbeiratsvorsitzende Sabine Krebs in ihrem Grußwort und monierte, dass sich bis dato nichts an diesem Zustand geändert habe. Es seien kürzlich zwar Bohrungen vorgenommen worden, wie Maschewski erzählte. „Seitdem habe ich nichts weiter gehört“, berichtete der Wehrführer weiter. Und auch Vize-Stadtbrandmeister Jens Stölten wisse von nichts. „Das ist eine endlose Geschichte. Vielleicht wachsen dort ja auch bald wieder Bäume“, meinte er.

Die Einsatzlage blieb in Wittorf mit 25 Einsätzen (2012: 28 Einsätze) übersichtlich. Während der Versammlung wurde Caglar Yerden als neues Mitglied in die Freiwillige Feuerwehr übernommen. Der 21-Jährige ist ein Jahr als Anwärter mitgelaufen. Er hat alle feuerwehrspezifischen Lehrgänge erfolgreich bestanden und sich bewährt. Im Stadtfeuerwehrverband Neumünster ist er der erste und bisher einzige Kamerad mit türkischer Herkunft. „Ich finde es schade und traurig, dass sich nicht viel mehr Mitbürger mit Migrationshintergrund in der Freiwilligen Feuerwehr engagieren. Ich wurde freundlich aufgenommen und bereue nicht einen Tag“, sagte Yerden. Mit seiner Übernahme darf er nun auch zu Einsätzen mitfahren. Geehrt wurde Thorben Siegfried für zehn Jahre Mitgliedschaft. Befördert wurden Julian Jendritzki (Hauptfeuerwehrmann), Florian Hirsing und Sven Paulitz (Oberfeuerwehrmann) sowie Marc Wirobski und Jürgen Kossin (Löschmeister).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen