Neumünster : Wirtschaftskrise und Katastrophe: Die Bdeiwis sorgen sich um Angehörige im Libanon

Harding_Hannes3247.jpg von 14. August 2020, 16:45 Uhr

shz+ Logo
Rawad, Sana und Bassam Bdeiwi (von links) stammen aus dem Libanon und sind über die Situation dort besorgt.
Rawad, Sana und Bassam Bdeiwi (von links) stammen aus dem Libanon und sind über die Situation dort besorgt.

Die Familie betreibt in Neumünster ein Restaurant, ist mit den Gedanken aber bei den Menschen in Beirut und dem Libanon.

Neumünster | Rawad Bdeiwi bekam einen Anruf von seinem Onkel. Das Auto habe plötzlich vibriert und seine Ohren seien durch einen plötzlich heftigen Druck ganz taub, sagte der aufgeregt. Das war am 4. August. Der Onkel ist Taxifahrer in Beirut, und gerade war der Hafen der libanesischen Hauptstadt von einer gewaltigen Explosion zerstört worden. Freunde brachen nach ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen