zur Navigation springen

Neue Kita? : Wirtschaft plant eine eigene Kinderbetreuung in der Innenstadt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Unternehmen sollen in einer Online-Befragung den Bedarf ihrer Mitarbeiter angeben.

Neumünster | Wird es in Neumünster bald eine  eigene Kinderkrippe der Wirtschaft geben?   Unter Federführung der  Wirtschaftsagentur wird  dafür zumindest gerade der Bedarf ausgelotet. Für eine  breit angelegte Online-Fragebogenaktion wurden rund 280   Unternehmen angeschrieben. „Wir wollen herausfinden, ob eine Kindertagespflegeeinrichtung in der Innenstadt benötigt wird“, erklärte Iris Meyer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsagentur.

Anlass für die Analyse ist unter anderem die Betreuungsproblematik für  Kinder unter drei Jahren, die nach wie vor viele Arbeitnehmer umtreibt und Thema in den Firmen ist. Als vor einem knappen Jahr schließlich die Möglichkeit bestand, Fördermittel für die Moderation einer sogenannten Anschwunggruppe zu bekommen, wurde die entsprechende Arbeitsgruppe ins Leben gerufen. Mit dabei sind außer der Wirtschaftsagentur die Stadtwerke, der Unternehmensverband, die Edeka-Handelsgesellschaft, das Lebenshilfewerk und die Agentur für Arbeit. Das neue Team arbeitet  mit der Initiative „Anschwung für frühe Chancen“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung  und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zusammen.

In dem Online-Fragebogen wird  unter anderem nach dem  generellen Interesse der Unternehmen, nach  ideeller und finanzieller Unterstützung und nach   interessierten Mitarbeitern gefragt. Außerdem wird gleich ein weiteres Projekt angeschnitten: Der Bedarf nach einem Kunden-Kindergarten, in dem zum Beispiel Kinder betreut werden, während die Eltern einkaufen, wird ebenfalls abgefragt. „Wir haben bereits einige Antworten bekommen“, erklärte Iris Meyer. Die Ergebnisse werden jetzt nach und nach ausgewertet werden. Voraussichtlich Ende des Monats werden sie dann besprochen.

Angedacht ist bisher eine Krippe in der Innenstadt mit zehn Plätzen für Kinder unter drei Jahren.  „Wir haben auch schon Angebote von Trägern“, so  die Geschäftsführerin.  Allerdings gebe es noch nichts Konkretes. So sind zum Beispiel die Betreuungszeiten noch ebenso offen wie ein Standort. Ein Zeitfenster für den Start gibt es  derzeit auch noch nicht.  Sicher ist nur, dass sich die Firmen an der Finanzierung beteiligen  sollen.

Unternehmen, die sich noch an der Online-Umfrage beteiligen möchten und noch nicht angeschrieben wurden, können  bei der Wirtschaftsagentur unter Tel. 6 900 100 die Zugangsdaten   bekommen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mär.2015 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen