zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. Oktober 2017 | 21:54 Uhr

Wird VfR zum Stolperstein für Hertha?

vom

1. DFB-Pokal-Hauptrunde: Morgen um 16 Uhr gibt sich der Erstligaaufsteiger aus Berlin in Neumünster die Ehre / Entspannte Personalsituationen

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Neumünster | Sieben Wochen lang hat Fußball-Regionalligist VfR Neumünster auf eines seiner größten Spiele in der 103-jährigen Vereinsgeschichte hingefiebert, morgen um 16 Uhr werden die Körpertemperaturen an der Gerdtsstraße ihren Siedepunkt erreichen. Dann wird Schiedsrichter Benjamin Cortus aus dem fränkischen Röthenbach (bei Nürnberg) die Erstrundenpartie im DFB-Pokal zwischen Rasensport und dem Erstliga-Rückkehrer Hertha BSC anpfeifen.

Für Lila-Weiß ist es der dritte Auftritt im DFB-Pokal nach 1974 und 2004. Seinerzeit gab es Niederlagen beim Süd-Zweitligisten FK Pirmasens (1:7) und später daheim gegen den Erstligisten Hannover 96 (0:3). Nun träumen viele an der Schwale vom erstmaligen Erreichen der zweiten Runde. Und die Sterne stehen gar nicht schlecht. Denn die Gäste aus Berlin haben sich zuletzt mehr als einmal gegen unterklassige Kontrahenten blamiert. Zehn Mal in den vergangenen 22 Wettbewerben stolperte Hertha gegen einen Underdog. So lassen etwa der SC Jülich 1910 (Saison 91/92), Lok Altmark Stendal (95/96), der Wuppertaler SV (2007/08) oder die TuS Koblenz (2010/11) schön grüßen. Auch warfen auf Amateurebene angesiedelte Nordclubs, wie die damaligen Regionalligisten Holstein Kiel (2002/03), Eintracht Braunschweig (2004/05) und FC St. Pauli (2005/06), die Hauptstädter aus dem Pokal. Jüngster Tiefpunkt war das Erstrundenaus im Vorjahr - pikanterweise bei einem Regionalligisten, der die Bezeichnung "VfR" im Namen trägt: VfR Wormatia Worms (1:2). Doch es gibt ebenso Statistiken, die dem VfR Neumünster nicht gefallen. So leitete Referee Cortus zwei DFB-Pokalspiele, in denen der Außenseiter nichts zu bestellen hatte: Der FC Nöttingen unterlag in der Vorsaison Hannover 96 mit 1:6, 2011/12 zog Hessen Kassel gegen Fortuna Düsseldorf mit 0:3 den Kürzeren.

"Alles das ist uninteressant für unser Duell mit Hertha", möchte Rasensport-Coach Ervin Lamce vom Zahlenmaterial nichts wissen. Auch versucht der 40-Jährige, den entstandenen Rummel um die Partie klein zu halten: "Denn es ist nur Fußball." Er wolle zwar nichts herschenken, sagt der A-Lizenz-Inhaber, "doch Hertha ist als Erstligist natürlich klarer Favorit. Wir haben nur eine Mini-Minichance." Der 40-Jährige hofft da rauf, dass sein Team die Begegnung möglichst lange offen gestalten kann, "weil wir dann das Publikum mitnehmen könnten".

In personeller Hinsicht kann Lamce entspannt dem morgigen Knüller entgegenblicken. Denn mit Ausnahme von Defensiv-Allrounder Patrick Christophersen stehen ihm alle wichtigen Akteure zur Verfügung. Und so gibt es für die Startelf so manche Option. Yannik Jakubowski etwa wäre ein Kandidat sowohl für die rechte als auch die linke Außenverteidigerposition, der aufstrebende Neuzugang Kevin Ingreso eine Alternative für die Sechs und der kampfstarke Christian Rave für die Zehn. Bei Hertha BSC ist die Lage ähnlich komfortabel, allerdings fällt mit Angreifer Pierre-Michel Lasogga (Sprunggelenksverletzung) einer der Berliner Powerfußballer kurzfristig aus. Wie groß die Qual der Wahl für Trainer Jos Luhukay aber dennoch ist, belegt allein die Tatsache, dass dem von ihm zum Spielführer ernannte Fabian Lus tenberger ein Platz auf der Ersatzbank droht. Sollte dem Schweizer eine Reservistenrolle zufallen, würde Peer Kluge den Erstligisten morgen als Kapitän auf den Platz führen.

VfR Neumünster: Hesse - Jakubowski, Schäfke, Bönigk, Nagel - K. Schulz, Rave - Thomas, Zekjiri, Moslehe - Kramer. - Auf der Bank: Kassler - Olt hoff, Durak, Schlagelambers, Ingreso, M. Schultz, Harrer. - Es fehlen: Christophersen (Achillessehnenbeschwerden), Gabrielides (noch nicht spielberechtigt), Michalowski (Trainingsrückstand), Streubier, Zschimmer (beide nicht im Kader).

Hertha BSC: Kraft - Ndjeng, Langkamp, Brooks, van den Bergh - Hosogai, Kluge - Allagui, Baumjohann, N. Schulz - Ramos.

Schiedsrichter: Cortus (Röthenbach). - Letztes Duell: VfR und Hertha standen sich in einem Freundschaftsspiel am 28. Juli 1979 gegenüber. Auch damals war es ein Duell der Marke "Vierte Liga gegen Erste Liga." Die Partie endete vor 1200 Zuschauern 1:1. - Courier-Tipp: Wenn alles normal läuft, gewinnt Hertha BSC mit 4:1. Wenn ...

Weitere Vorberichte zum DFB-Pokalspiel des VfR gegen Hertha BSC lesen Sie heute auf Seite 32.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen