A7 bei Neumünster : „Wir sind im Zeitplan“

Stoßstange an Stoßstange stehen die Autofahrer nicht selten auf der A7. Die Baustellen verlangen von allen Geduld und Verständnis.
Foto:
1 von 2
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autofahrer nicht selten auf der A7. Die Baustellen verlangen von allen Geduld und Verständnis.

Ende Januar soll der Russenweg wieder freigegeben sein, erklärt Florian Zettel, Sprecher von Via Solutions Nord, im Interview.

von
07. Dezember 2017, 08:30 Uhr

Neumünster | Sind die Bauarbeiten im Zeitplan? Falls nein, wie weit hinken sie hinterher?
Die Bauarbeiten in Schleswig-Holstein sind insgesamt im Zeitplan. Schlechte Witterungsbedingungen, unvorhergesehene Zustände bei Sanierungsbauwerken und Lieferprobleme bei Sonderbauteilen haben teilweise zu Verzögerungen bei einzelnen Brücken geführt. Diese gefährden allerdings nicht den Fertigstellungstermin Ende 2018 insgesamt.

Welche Arbeiten laufen jetzt?
Auf einer Strecke von rund 30 Kilometern laufen derzeit unter anderem Arbeiten an den Brücken, Erdarbeiten, die Herstellung der Schutzplanken beziehungsweise Betonschutzwänden und Entwässerungsarbeiten. Zudem wird auf zwei Abschnitten im Mittelstreifen sowie an den Schutzwänden gearbeitet. Der Grund für die Arbeiten sind unter anderem diverse Anfahrschäden. Darüber hinaus steht der Traggerüstausbau an der Abfahrt Neumünster-Süd an. Dazu muss die Anschlussstelle von Sonnabend, 16. Dezember, um 20 Uhr, bis Montag, 18. Dezember, um 4 Uhr gesperrt werden. Zudem steht im ersten Quartal 2018 der Ausbau des Kappentraggerüst an. Infos gibt es auch auf unserer Website www.via-solutions-nord.de/aktuelles-baugeschehen.

Worauf müssen sich die Autofahrer einstellen?
Nach Fertigstellung der Richtungsfahrbahn Süd startet im ersten Quartal 2018 die Verkehrsumlegung von der Richtungsfahrbahn Nord auf die Richtungsfahrbahn Süd. Dann wird die Richtungsfahrbahn Nord ausgebaut. Diese Umlegungen sind zwischen Februar und April vorgesehen. Umlegungen sollen vorwiegend nachts in der verkehrsarmen Zeit durchgeführt werden, sofern die Witterung das zulässt. Mit der Umlegung des Verkehrs können die Arbeiten in den Bauabschnitten 2 (AS Neumünster-Mitte bis AS Großenaspe), 4 (Park- und Rastplatz Bimöhlen bis AS Kaltenkirchen) und 6 (AS Quickborn – Rastplatz Bönnigstedt) begonnen werden.

Wann sollen die einzelnen Abschnitte im Raum Neumünster dreispurig freigegeben werden?
Die Fahrbahn zwischen dem Bordesholmer Dreieck und Neumünster-Nord ist schon freigegeben. Dort ist aktuell eine Baustelle des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein eingerichtet. Die soll allerdings vor Weihnachten noch aufgelöst werden. In dem Bauabschnitt 2 (Ausfahrt NMS Mitte bis Raststätte Brokenlande) wird es eine Dreispurigkeit pro Fahrtrichtung erst am Ende der Baumaßnahme – Ende 2018 – geben.

Gibt es nochmal absehbar längere Sperrungen auf der Autobahn, an Anschlussstellen oder bei Brücken über die A7?
Auf der Autobahn und an den Anschlussstellen sind nur kurzzeitige Nachtsperrungen vom zweiten bis vierten Quartal 2018 geplant. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet.
Im nachgeordneten Netz sind folgende Sperrungen angedacht: Der Matzhornweg (Fußgänger/Radfahrerbrücke) wird nochmal etwa einen Monat für die Sanierung der Ostseite gesperrt. Zudem muss das Brückenbauwerk Hauptstraße Padenstedt für den Abbruch gesperrt werden. Ein- und Ausbau des Traggerüsts erfolgen mit einer Allrotschaltung. Dabei wird die Lichtsignalanlage auf Rot geschaltet und nach einer maximalen Wartezeit von zehn Minuten wird die Brücke kurzzeitig für den Verkehr freigegeben, bevor wieder auf Rot geschaltet wird. Das Brückenbauwerk Russenweg wird Ende Januar wieder für den Verkehr freigegeben.

Wie zufrieden sind sie mit dem Baustellen-Management?
Wir sind damit sehr zufrieden. Wir stehen mit den zuständigen Behörden in Kiel in engem Austausch. Die A7 Maßnahmen werden zudem mit den Baumaßnahmen in Schleswig-Holstein und im Großraum Hamburg koordiniert.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen