zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 15:02 Uhr

"Wir können stolz auf das Erreichte sein"

vom

VfR Neumünster ist als Tabellensechster der beste Aufsteiger in der Fußball-Regionalliga Nord

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Hamburg | Bester Aufsteiger, dazu hinter dem Meister Holstein Kiel die zweitbeste Mannschaft des nördlichsten Bundeslandes und für den DFB-Pokal qualifiziert: Hinter dem VfR Neumünster liegt eine tolle Saison. Die Rasensportler haben es im extrem breiten Mittelfeld der Fußball-Regionalliga Nord stets verstanden, zwischen sich und die Konkurrenz das eine entscheidende Pünktchen mehr zu legen. Und so konnte die doch deftige 1:4-Pleite zum Saisonausklang am Sonnabend beim FC St. Pauli II ebenso verschmerzt werden wie die Tatsache, dass die Lila-Weißen gemeinsam mit dem SV Wilhelmshaven den schwächsten Angriff stellen (jeweils 35 Treffer) und überdies mit minus 17 eine bemerkenswerte schlechte Tordifferenz für einen Tabellensechsten aufweisen.

"Wir können stolz auf das Erreichte sein. Ich zolle meinem Team großen Respekt. Meine Spieler haben sich stets den Hintern aufgerissen", bilanzierte VfR-Trainer Ervin Lamce. Die Zukunft des 40-Jährigen, der in dieser Woche einen A-Lizenz-Lehrgang beginnt, ist noch nicht festgezurrt - jedenfalls nicht offiziell. Angesichts der sportlichen Erfolge halten Insider die noch fehlende Unterschrift unter einen Trainervertrag beim VfR aber für eine Formsache. Sollte Lamce weitermachen, wird er es wohl mit zahlreichen neuen Gesichtern zu tun bekommen. In der vergangenen Woche stellte sich rund ein Dutzend Akteure aus allen Winkeln Deutschlands beim Probetraining unter Lamce vor.

Nicht mehr mit dabei sein wird der Edeltechniker Marinko Ruzic, der bei St. Pauli II sein 413. Meisterschaftsspiel für den VfR bestritt, damit in der 103-jährigen Vereinshistorie auf Platz 2 der Einsatzliste kletterte und nun den Club nach 16 Jahren in Richtung Polizei-SV Union Neumünster (Aufsteiger in die SH-Liga) verlassen wird. "Mit Rang 6 hatte vor der Saison niemand in unserer Mannschaft gerechnet, auch nicht die kühnsten Optimisten", hielt Ruzic nach seinem persönlichen Finale beim VfR fest.

Ebenfalls seinen letzten Auftritt verzeichnete der zum West-Regionalligisten Viktoria Köln wechselnde Henrik Giese. Der mit zehn Treffern beste Torschütze der Rasensportler konstatierte: "Das war ein schlechter Saisonabschluss für uns, wobei es mir ein Rätsel ist, dass hier heute eine Mannschaft vier Tore erzielen konnte. Denn wirklich gut war auch St. Pauli II nicht, allerdings haben wir es den Hamburgern sehr einfach gemacht. Letztlich war es, passend zum Wetter, ein richtiger Scheißtag. Und dabei hatte der für uns mit dem recht frühen 1:0 doch eigentlich gut angefangen."

An der Geerdtsstraße ist nun erst einmal Sommerpause angesagt - jedenfalls auf dem grünen Rasen. Am Sonnabend, 22. Juni, soll die Vorbereitung auf die Saison 2013/14 starten. Im Umfeld jedoch ist bis dahin noch ein gewaltiger Berg an Arbeit zu bewältigen. Dazu zählt auch die am kommenden Freitag um 19 Uhr im Clubheim steigende Jahreshauptversammlung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen