zur Navigation springen

"Wir haben unsere Sache sehr gut gemacht - besonders zu Hause"

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Neumünster | Rund siebeneinhalb Monate musste Christoph Maliszewski warten, um erstmals wieder in der Startelf des VfR zu stehen. In der 87. Minute des Spiels gegen Rehden (2:0) wurde der 25-Jährige gegen Abdul Yilmaz ausgewechselt. Der Courier sprach mit ihm.

Waren Sie selbst von Ihrer Nominierung überrascht?

Maliszewski: Ja, sehr. Als bei der Mannschaftsbesprechung die Taktiktafel umgedreht wurde und dort mein Name auftauchte, war ich schon erstaunt.

Wie bewerten Sie Ihre Leistung?

Anfangs war ich doch einigermaßen nervös, insgesamt war sie aber wohl ganz okay.

Wie fällt Ihre Spielanalyse aus?

Wir wollten unbedingt gewinnen, hatten mit Rehden nach der 1:2-Hinspielniederlage ja noch eine Rechnung offen. Diese ist nun beglichen. Es war sicher kein schönes Spiel, was meines Erachtens auch am Schiedsrichter lag. Er hätte viel früher die eine oder andere Gelbe Karte zücken können. Vielleicht wäre es dann auf dem Platz ruhiger zugegangen.

Die Saison neigt sich dem Ende entgegen. Wie fällt Ihre Bilanz aus?

Wir haben unsere Sache sehr gut gemacht - besonders zu Hause.

Ihnen werden Abwanderungsgedanken nachgesagt, immer wieder fällt in der Szene der Vereinsname TSV Gadeland. Wie sieht Ihre Zukunft aus?

Es ist überhaupt nichts spruchreif, zumal mein Vertrag beim VfR noch bis 2014 läuft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen