zur Navigation springen

Ratsversammlung : Wilhelm-Tanck-Schule soll erweitert werden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

CDU und NPD enthalten sich bei Prüfauftrag an die Verwaltung / Wird die Helene-Lange-Schule verkauft?

shz.de von
erstellt am 07.Apr.2017 | 10:00 Uhr

Neumünster | Die Ratsversammlung will die Raumnot an der Wilhelm-Tanck-Schule (WTS) mit einem zusätzlichen Neubau lindern. Die Kommunalpolitiker gaben jetzt grünes Licht für einen entsprechenden Prüfauftrag an die Verwaltung. CDU und NPD enthielten sich bei dem SPD-Vorstoß.

„Wir sind der Meinung, dass auch über Prüfaufträge zunächst die betroffenen Fachausschüsse entscheiden sollen und nicht die Ratsversammlung“, begründete Sandra Weiß (CDU) die Skepsis ihrer Fraktion. Ein Antrag auf Verweisung des Antrags in den Schul-, Kultur- und Sportausschuss wurde aber mehrheitlich abgelehnt. Der schulpolitische Sprecher der SPD, Bernd Delfs, freute sich: Mit dem Votum des Rats werde „eine Extraschleife gespart“.

Im Rathaus wird man sich nun damit beschäftigen, unter welchen Voraussetzungen die räumlichen Engpässe durch einen Neubau direkt an der Schule auf einem städtischen Gelände an der Färberstraße beseitigt werden können. Verschärft wurde die ohnehin brisante Lage auch durch den Bau einer Mensa zu Lasten von zwei Klassenräumen. Zurzeit werden freigewordene Räume der Landesberufsschule Medien- und Drucktechnik an der Steinmetzstraße mitgenutzt.

Ziel des Prüfauftrags soll es sein, der Schule alle notwendigen Klassen-, Gruppen- und Nebenräume an einem Standort zur Verfügung zu stellen. Als teilweise Gegenfinanzierung schlägt die SPD den Verkauf oder die Vermietung der Helene-Lange-Schule vor.

„Die WTS wird als Gemeinschaftsschule benötigt und muss faire Chancen haben, sich im Wettbewerb mit anderen Schulen behaupten zu können“, erklärte Bernd Delfs.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen