zur Navigation springen

Lumpenball : Wilde Party bis in den frühen Morgen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

1500 Feierfreudige ließen es auf dem Lumpenball in der Stadthalle richtig krachen. Um Mitternacht bildeten sich lange Schlangen am Eingang.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2017 | 08:15 Uhr

Neumünster | Flatternde Fledermäuse und zum Anbeißen süße Früchtchen, magische Hexen und wilde Hühner, gruselige Clowns und verwegene Cowboys: Bis weit nach Mitternacht strömten am Sonnabend die Gäste des Lumpenballs in die Stadthalle, um als Partyvolk ordentlich abzufeiern.

Mehr als 1500 Besucher zählte letztlich die „fantastische Fete“, zu der sich neben Neumünsteranern auch viele Gäste aus Flensburg, Rendsburg und sogar aus Rostock in allerlei ausgefallene Kostüme geworfen hatten – denn Verkleidung ist nach wie vor ein Muss bei diesem traditionellen Spektakel.

Viel Spaß hatte die bunte Besucherschar dabei mit den karnevalerfahrenen Discjockey-Teams, die mit ewigen Gassenhauern, aktuellen Chart-Hits und legendären Mallorca-Hymnen die prall gefüllten Tanzflächen zum Beben brachten. Und so wurde bis weit nach 5 Uhr früh feucht-fröhlich durchgetanzt.

„Großartig! Es ist einfach der Wahnsinn, was die Leute sich alles haben einfallen lassen“, lobten unter anderem Swenja Stieper (22), Viktoria Harders (21) und Annalena Wittmaack (29) aus Schönbek, die sich erstmals unter die Feierfreudigen mischten.

Bianca Kuhn (25) und Thorsten Neumann (32) gehörten dagegen schon zu den Stammgästen. „Wir freuen uns das ganze Jahr darauf, uns aufwändig zu verkleiden“, berichteten die Plöner, die sich dieses Mal als bezaubernde Elfe und schräger Vogel die Ehre gaben.

Der Lumpenball bewies sich damit einmal mehr als einer der Höhepunkte im Neumünsteraner Partykalender. „Und das wird auch so bleiben. Nur wird es wohl mit dem angedachten Umzug in die Holstenhallen nicht klappen. Der Veranstaltungskalender ist dort in diesen Wochen einfach zu voll“, erklärte Organisator Oliver Leya. In diesem Jahr sei die Halle außerdem zeitiger gut gefüllt gewesen. „Das ist super, weil die Party dann viel besser in Gang kommt und die Leute letztlich mehr Spaß haben. Dennoch bildeten sich rund um Mitternacht noch einmal lange Schlangen vor dem Eingang. Das ist bedauerlich. Aber aus Sicherheitsgründen ist ein kontrollierter Einlass einfach notwendig“, erläuterte er auf Anfrage am Sonntagmorgen zufrieden.

Für Lumpenball-Besucher war es also alles in allem wieder ein rauschendes Fest, zu dem sie es auch im kommenden Jahr wieder richtig krachen lassen wollen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen