zur Navigation springen

Gross kummerfeld : Wiesn-Stimmung in Willingrade: Flashmob in Lederhose und Dirndl

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Oktoberfest mit Spielen und Tanz kam an.

Griss kummerfeld | Fesch und fröhlich: Stilecht in Dirndl, mit Steinklopferhut und krachledernen Hosen feierten die Willingrader und zahlreiche Gäste am Sonnabend auf dem Sportplatz ihr viertes Oktoberfest.

Organisiert hatte die Feier der Arbeitskreis Willingrade. Bereits nachmittags wurde ein großes Programm auf der Festwiesn geboten. Groß und Klein vergnügten sich hier bei schönstem Sonnenschein gemeinsam mit Armbrustschießen, Bierseidelschieben, Hau den Lukas, Wettnageln und -sägen sowie vielen weiteren Aktionen.

„Das Oktoberfest kommt gut an. Es kommen von Jahr zu Jahr mehr Besucher. Und alle haben ihren Spaß“, freuten sich auch die Organisatorinnen Daniela Wendt und Isabell Kolbe. Die beiden Frauen sind die Vorsitzenden des regen Arbeitskreises, der unter anderem die Feste im Ort organisiert.

Schmecken ließen sich die zahlreichen Gäste natürlich auch die bayrischen Spezialitäten, die mit Weißwurst und Haxen, Brathändel und Sauerkraut keine Wünsche offen ließen.

Richtig in Schwung kam die Party am Abend bei der blau-weißen Gaudi im Festzelt. Hier legte Discjockey Freddy die angesagten Wiesn-Hits von DJ Ötzi, Helene Fischer & Co auf. Und die rund 140 feierfreudigen Madeln und Burschen folgten ihm nur zu gern auf die Tanzfläche, um ihre flotten Runden zu drehen.

Für eine besondere Überraschung sorgten schließlich noch einige Willingrader Männer. Nach einer Idee von Uwe Conrad starteten diese zu später Stunde einen Flashmob (spontaner Menschenauflauf mit gemeinsamer Aktion) mit dem bekannten „We will rock you“ der Gruppe „Queen“. Hierfür erhielten sie natürlich tosenden Beifall aus der Menge und so mancher Gast schloss sich spontan begeistert den tanzenden Akteuren an.





zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen