zur Navigation springen

Neumünster : Wieder Vatertags-Randale am Einfelder See

vom

Die Meisten feierten friedlich in Neumünster am Einfelder See - auch mit Alkohol. Ein Mann wurde bei einer Schlägerei verletzt, 16 kamen in Gewahrsam.

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 11:07 Uhr

Neumünster | Die Stimmung kippte am Nachmittag: Nach anfangs fröhlicher Festtags-Atmosphäre musste die Polizei mit steigendem Alkoholpegel bei den Vatertags-Ausflüglern am Einfelder See doch noch hart durchgreifen. Insgesamt wurden 16 uneinsichtige junge Leute in Gewahrsam genommen. An der Kieler Straße wurde bei einer Schlägerei ein Mann verletzt.
Rund 200 überwiegend junge Leute waren nach und nach an den Einfelder See und rund 60 Besucher an den Bordesholmer See gekommen. Laut Polizei feierten die Meisten dort fröhlich. Nachdem das Alkoholverbot am Einfelder See erstmals nach zwei Jahren von den Ordnungsbehörden wieder aufgehoben worden war, wurde gegrillt und auch getrunken.

Wer zu sehr betrunken war, kam gar nicht erst zum See


Von 10 Uhr bis in die Abendstunden war die Polizei präsent. Die Beamten hatten dabei durchaus ein wachsames Auge auf die Ausflügler, die mit ihren Bollerwagen anrollten. An der Kieler Straße/Ecke Krückenkrug stoppten Polizisten zum Beispiel mittags eine Gruppe stark alkoholisierter Jugendlicher. Sie durften direkt wieder kehrt machen. "Die lassen wir erst gar nicht in die Nähe des Sees kommen", machte ein Polizist die Strategie deutlich.
Was anfangs funktionierte, wollten einige stark alkoholisierte Jugendliche später nicht mehr akzeptieren. Sie widersetzten sich den Platzverweisen. "16 Personen wurden als gefahrenabwehrende Maßnahme in Gewahrsam genommen", erklärte Polizeisprecher Sönke Hinrichs. Sie mussten in einem bereit gestellten Gefangenentransporter bleiben.

Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung


An der Kieler Straße auf Höhe von Penny/Max-Bahr begegneten sich laut Polizei gegen 13.45 Uhr zwei Gruppen mit ihren Bollerwagen - und gerieten in Streit. Es kam zu einer Rangelei, bei der auch ein Mann verletzt wurde. Eine Polizeistreife, die zufällig auf ihrem Weg Richtung Einfelder See vorbei kam, griff sofort ein. Ein Mann wurde festgenommen. Es wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung geschrieben.
Bei den friedlich Feiernden am See kam das Konzept gut an. "Die Polizisten sind richtig cool drauf. Ich finde das gut, dass sie die Leute vorher rausfiltern, bevor sie hier am See Stress machen", sagte Christoph Ragge, der mit seinen Freunden am Seeufer gemütlich gegrillt hatte. Hingucker war ihr "Bollerwagen", der vielmehr die Bezeichnung rollender Bar-Tresen verdiente. Julian Rüchel und Mario Kramm hatten das besondere Gefährt an einem Tag gebaut. "Der ist heute erstmals im Einsatz und hat sich bisher bewährt", sagten sie erfreut.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen