zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. Dezember 2017 | 05:14 Uhr

Tuch + Technik : Wieder mehr Gäste im Museum

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

18 700 Besucher schauten sich 2015 die Ausstellungen an. Quilt-Ikone Nancy Crow aus den USA kommt nach Neumünster.

shz.de von
erstellt am 16.Jan.2016 | 10:00 Uhr

Neumünster | Das Museum Tuch + Technik blickt nach dem Besuchereinbruch 2014 auf ein erfolgreicheres Jahr zurück. 18  700 Besucher schauten sich 2015 die Ausstellungen am Kleinflecken an, das sind 3200 mehr als im Jahr zuvor, aber immer noch knapp 4000 weniger als im Rekordjahr 2013. Zwei Drittel davon zahlten Eintritt. „Damit liegen wir im Vergleich mit ähnlichen Einrichtungen in Norddeutschland im oberen Mittelfeld“, sagte Direktorin Astrid Frevert gestern bei der Vorstellung von Jahresbilanz 2015 und dem Jahresprogramm 2016.

Auf stabilem Niveau bewegten sich die weiteren Zahlen: 100 Schulklassen informierten sich über die Tuchmacher- und Stadtgeschichte, 40 Prozent davon kamen nicht aus Mittelholstein. Museumspädagogin Karin Ruhmöller organisierte 30 Kindergeburtstage. Die größte Besuchergruppe bildeten nach Auskunft von Sprecherin Dorothe Jacobs die 30- bis 50-Jährigen. Ein Viertel der Gäste waren Kinder.

Besonders stolz ist Astrid Frevert auf die Zertifizierung „Museum 2015“ im September vergangenen Jahres von der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein und dem Museumsverband Schleswig-Holstein/Hamburg für die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit ihres Hauses (der Courier berichtete). „Das hat unser Image spürbar gesteigert.“ Positiv wertete die Direktorin die Entscheidung der Ratsversammlung im Dezember, dass das Museum künftig neben dem Betriebskostenzuschuss in Höhe von gut 340  000 Euro von der Stadt zusätzlich einen Betrag von 20  000 Euro für die Gebäudeunterhaltung bekommt. „Unser Haus besteht im kommenden Jahr zehn Jahre. Da sind Sanierungen nötig“, sagte sie.

Dennoch: Das Geld reicht weiterhin nur für Personal- und Betriebskosten. Verwaltungs- und Sachkosten sowie vor allem die Ausstellungskosten deckt der Zuschuss nicht ab. Hierfür braucht das Museum nach wie vor Sponsoren wie das Designer-Outlet-Center. Es finanziert die größte Ausstellung in diesem Jahr vom 12. März bis 28. August unter dem Titel „Color Improvisations 2 – Internationale Quiltkunst“. Damit wird die erfolgreiche Quilt-Reihe mit einer Weltpremiere fortgesetzt. Gezeigt werden erstmals 50 Exponate von 44 Künstlerinnen in einer Größe von mindestens zwei mal zwei Metern. Kuratorin ist die amerikanische Quilt-Ikone Nancy Crow aus Baltimore im US-Staat Ohio. Die 72-Jährige wird extra zur Ausstellungseröffnung nach Neumünster kommen. „Es ist ein beeindruckender Einblick in die zeitgenössische Quiltkunst in den USA und Europa. Die Werke sind ein Spiel mit Formen und Farben, immer wieder neu und immer wieder faszinierend“, so Astrid Frevert.

Eine „Date mit der Schürze“ haben alle Besucher vom 28. Oktober bis 5. Februar 2017 bei der zweiten großen Ausstellung. Gezeigt werden gut 100 Schürzen, unter anderem von der schleswig-holsteinischen Schürzen-Sammlerin und Landfrau Ute Dwinger aus Schmalfeld. „In dem Projekt von Studenten der Universität Regensburg geht es um die Vielfalt des alltäglichen Kleidungsstücks, das derzeit ein Revival erlebt“, erklärt Karin Ruhmöller. Nicht fehlen darf neben der Museumsnacht (28. Mai) und dem Webermarkt (8. und 9. Oktober) die Sonderausstellung „Junge Fotografen in europäischen Museen“ vom 17. November bis 15. Januar 2017. Gezeigt werden wieder preisgekrönte Bilder des gleichnamigen internationalen Wettbewerbs.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen