Neumünster : Wie Corona das Leben auch in der Erstaufnahme für Flüchtlinge erschwert

Harding_Hannes3247.jpg von 21. April 2020, 18:30 Uhr

shz+ Logo
Alltag unter erschwerten Bedingungen: Hadi Noori, Mohammad Aminzadeh, Bahman Najafi aus Afghanistan sind froh, dass die Nähwerkstatt wieder geöffnet ist.
Alltag unter erschwerten Bedingungen: Hadi Noori, Mohammad Aminzadeh, Bahman Najafi aus Afghanistan sind froh, dass die Nähwerkstatt wieder geöffnet ist.

Vor allem die Zeit der Quarantäne war für die Bewohner schwierig. Die Flüchtlinge loben die Arbeit von DRK und Landesamt.

Neumünster | Während die Polizei am vergangenen Freitag das Haus 2 umstellte, weil einige Bewohner mit Randalen drohten, wenn man sie nicht aus der Quarantäne entließe wie andere Bewohner der Unterkunft, saßen Hadi Noori, Bahman Najafi und Mohammad Aminzadeh nur 100 Meter entfernt vor der Nähstube in der Sonne und machten Pause. Endlich wieder etwas zu tun Weil in...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen