Vicelinkirche : Werke erklangen mächtig und klar

Der Kantor der Vicelinkirche, Karsten Lüdtke, interpretierte in der Reihe „Die großen Bach-Werke plus...“ diesmal Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy.
Der Kantor der Vicelinkirche, Karsten Lüdtke, interpretierte in der Reihe „Die großen Bach-Werke plus...“ diesmal Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

70 Besucher lauschten begeistert Bach und Bartholdy in der Vicelinkirche.

shz.de von
18. Oktober 2016, 08:00 Uhr

Neumünster | Im neunten Konzert der Reihe „Die großen Bach-Werke plus…“ erklangen am Sonntagabend in der Vicelinkirche mehrere Werke von Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) und Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847). Interpretiert wurden sie natürlich von Kantor Dr. Karsten Lüdtke an der Orgel. Rund 70 Zuhörer wollten sich das nicht entgehen lassen.

Für seine Darbietung hatte der Kantor zudem interessante Anmerkungen über die augenscheinlich besondere Bedeutung der Zahl 6 in Bachs Kompositionszyklen sowie zu seinen anspruchsvollen Triosonaten zusammengetragen. „Die Triosonaten sind nach wie vor gleichermaßen beliebt, aber auch wegen ihres Anspruchs unter Organisten gefürchtet“, hieß es darin.

Doch Karsten Lüdtke wusste nicht nur die von ihm für diesen Abend ausgewählte Triosonate Es-Dur (BWV 525) erstklassig zu interpretieren. Ebenso mächtig, anrührend, rein und klar erklangen von Bach unter anderem das Präludium und Fuge a-Moll (BWV 543) sowie das Choralpräludium zu „Liebster Jesu wir sind hier“ (BWV 633, Orgelbüchlein). Aus den Kompositionen von Felix Mendelssohn-Bartholdy spielte Lüdtke – dem Titel der Reihe entsprechend als „plus“ – das Präludium G-Dur aus op. 37, 2 sowie die Sonate Nr. 4, B-Dur, op 65, 4.

Gedankt wurde dem Kantor, Organisten und Leiter des Bach-Chores sein fulminantes Spiel schließlich mit dem lautstarken, begeisterten Applaus eines hingerissenen Publikums.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen