zur Navigation springen

Stühlerücken in der CDU : Wer kriegt welchen Posten?

vom

Vorsitz der CDU-Fraktion unklar - vier der fünf Mitglieder des alten Vorstands stehen nicht mehr zur Verfügung.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 07:51 Uhr

Neumünster | Die Frage des künftigen Stadtoberhaupts ist für die CDU längst geklärt: "Friedrich-Wilhelm Strohdiek bleibt weitere fünf Jahre im Amt. Die CDU stellt die stärkste Fraktion und damit traditionell den Stadtpräsidenten", sagt Wolf Rüdiger Fehrs, stellvertretender Vorsitzender der (alten) CDU-Fraktion.

Er rechnet nicht wieder mit einer Kampfabstimmung wie vor fünf Jahren. Damals waren CDU und SPD mit je 15 Sitzen gleichstark vertreten, und die SPD schickte Arno Jahner gegen Strohdiek ins Rennen. Der CDU-Mann wurde (in geheimer Wahl) gewählt. Strohdiek wäre bereit, erneut für das Amt zu kandidieren. "Ich habe schon während des Wahlkampfs gesagt, dass ich gern weitermachen würde", sagte er zum Courier. Der Stadtpräsident ist formell das Stadtoberhaupt und Vorsitzender der Ratsversammlung.

Nicht klar ist dagegen, wer den Vorsitz der CDU-Fraktion übernimmt. Vier der fünf Mitglieder des alten Fraktionsvorstands stehen nicht mehr zur Verfügung: Die Beisitzer Julia Kühl und Hauke Hansen sind aus der Ratsversammlung ausgeschieden; die Noch-Vorsitzende Sabine Krebs und ihre Stellvertreterin Helga Bühse haben ihren Verzicht erklärt. "Ich möchte das Kapitel Fraktionsvorsitz abschließen und freue mich sehr darauf, mich wieder mehr mit inhaltlicher Arbeit einzubringen und meinem Privatleben wieder mehr Raum zu geben", sagte Sabine Krebs.

Aus der alten Führungsgarde bleibt dann allein Wolf Rüdiger Fehrs übrig, aber auch die Namen von Babett Schwede-Oldehus, Gerd Kühl und Hauke Hahn werden gehandelt. Hahn hat aus zeitlichen Gründen definitiv abgelehnt. Kühl meinte, man solle "lieber einen Jüngeren nehmen", und Schwede-Oldehus signalisierte allgemein ein "Interesse an einer Mitarbeit im Fraktionsvorstand". Ähnlich äußerte sich auch Fehrs: "Wichtig ist, dass wir einen teamfähigen Vorstand bekommen. Dazu werde ich einen Vorschlag machen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen