Wer kauft bei Tante Emma?

Zum Streit um den Einkaufsmarkt

von
23. Januar 2014, 13:52 Uhr

Es ist ein bisschen wie die Quadratur des Kreises. Vor allem (aber nicht nur) ältere Gartenstädter wünschen sich eine Einkaufsmöglichkeit am liebsten gleich um die Ecke. Wer dagegen ohnehin täglich mit dem Auto unterwegs ist, möchte auf den neuen Discounter mitten im Quartier gern verzichten. Denn natürlich würde der neue Markt mehr Verkehr, Lärm und Gefährdungen auf dem Weg zur Schule oder zur Krippe mit sich bringen. Beide Positionen sind verständlich, aber nur schwer miteinander in Einklang zu bringen. Eine Lösung wäre natürlich die Rückkehr zum Tante-Emma-Laden. Aber seien wir ehrlich: Wer ist bereit, auf Dauer höhere Preise zu zahlen, um das Überleben des Lädchens zu sichern? – Oder ist die Zeit doch reif?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert