zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. August 2017 | 16:18 Uhr

Grossflecken : Wer geht und wer bleibt?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nordsee schließt seine Filiale am Jahresende, Esprit, C&A und die Stadt-Apotheke wollen bleiben. Die Wirtschaftsagentur verzeichnet viele Anfragen.

Neumünster | Je näher der Fertigstellungstermin der Holsten-Galerie rückt, desto mehr brodeln die Gerüchte, welches Geschäft am Großflecken bleibt und welches vielleicht umzieht. Als Erstes bestätigt die Fischrestaurant-Kette Nordsee auf Courier-Nachfrage nun die Schließung seiner Filiale zum 31. Dezember 2014.

„Der Mietvertrag läuft aus. Die Kunden-Frequenz an dem Standort ist für uns nicht mehr interessant“, sagt Sprecherin Jutta Rubach. Das Unternehmen sei aber auf der Suche nach einem neuen Standort in Neumünster mit mehr Kunden-Verkehr. „Die Holsten-Galerie ist eine mögliche Option“, so Rubach. Die Mitarbeiter sollen zunächst in anderen Filialen unterkommen.

Dem Standort Großflecken treu bleiben will das Modeunternehmen Esprit. „Wir haben einen langfristigen Mietvertrag und keine Pläne, unsere Filiale dort zu schließen“, sagt Sprecherin Mona Schmadl. Auch Matthias Neumann, Inhaber der Stadt-Apotheke, dementiert Gerüchte eines Umzuges mit klaren Worten: „Das stimmt nicht.“ Für das Modehaus C & A hatte Geschäftsführer Marco Reese bereits im September erklärt, es bleibe dem Standort treu. Die Parfümerie Douglas fährt zweigleisig und will zunächst ihren Standort am Großflecken behalten, jedoch eine weitere Filiale in der Holsten-Galerie aufmachen. „Wir planen dort eine Filiale“, sagt Sprecherin Tanja Stephani. Keine Stellungnahme gaben gestern H & M, Tamaris und ECE als Betreiber der Holsten-Galerie ab.

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras hofft, dass der Großflecken auch nach der Eröffnung der neuen Einkaufspassage im Herbst kommenden Jahres weiter mit attraktiven Geschäften Menschen in die Innenstadt lockt. Er erinnert an die Vereinbarung, dass die Holsten-Galerie mindestens zur Hälfte neuen Geschäften Platz geben muss, die bisher nicht in der Stadt vorhanden sind.

Positive Signale dafür kommen von der Wirtschaftsagentur. „Wir haben zur Zeit rund zehn Anfragen aus dem Bereich des Einzelhandels, die einen Standort in der Innenstadt suchen“, sagt Iris Meyer, Chefin der Wirtschaftsagentur. Dabei handele es sich etwa zu gleichen Teilen um regionale und überregionale Unternehmen.

Eines davon ist Rewe. Der Handelskonzern hat vor allem die zur Zeit fast leerstehende Alte Post-Passage ins Auge gefasst und würde dort gerne einen neuen Supermarkt eröffnen. „Das ist für uns ein interessanter Standort. Die Verhandlungen laufen“, teilte eine Unternehmenssprecherin mit. Erst Anfang Mai war mit dem Netto Marken-Discount der letzte Lebensmittler vom Standort verschwunden. „Es ist allerdings noch zu früh für Einzelheiten“, sagt Alte-Post-Passagen-Eigentümer Dieter Warda. Er dementiert zugleich, dass das Rancho-Steakhaus aus der 1. Etage der Passage umzieht.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert