zur Navigation springen

Arbeitsmarktzahlen : Weniger Arbeitslose zum Start in den Herbst

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Risiko, arbeitslos zu werden, ist nicht größer geworden. Den meisten Bedarf an Arbeitskräften gibt es zurzeit im verarbeitenden Gewerbe und der Logistikbranche.

„Die Zahl der Arbeitslosen hat sich mit dem Start in den Herbst erneut verringert. Die Arbeitgeber haben uns im September fast genauso viele Stellen gemeldet wie im letzten Jahr. Das Risiko, arbeitslos zu werden, ist nicht größer geworden“, kommentierte Carsten Ludwig, Leiter der Agentur für Arbeit Neumünster, gestern die aktuellen Arbeitsmarktdaten. Doch den guten Nachrichten folgte auch ein leichter Wermutstropfen: „Menschen, die arbeitslos sind, haben es aber schwerer, wieder eine Stelle zu finden“, so Ludwig weiter.

Im Agenturbezirk zu dem der Kreis Rendsburg-Eckernförde und Neumünster gehören, waren Ende September 11 676 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 352 weniger als im August (minus 2,9 Prozent) und 537 mehr als ein Jahr zuvor (plus 4,8 Prozent).

Die Arbeitslosenquote beträgt jetzt 6,6 Prozent nach 6,8 Prozent im August und 6,4 Prozent vor einem Jahr.

Auch in Neumünster ging die Zahl der Arbeitslosen weiter zurück: So waren hier im September 4295 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind zwar 130 weniger als im August (minus 2,9 Prozent), jedoch 127 mehr als im September vergangenen Jahres (plus 3 Prozent). Die Arbeitslosenquote in der Stadt ist von 11 Prozent im August auf aktuell 10,6 Prozent leicht gesunken. Vor einem Jahr betrug sie 10,5 Prozent.

Auch die Jugendarbeitslosigkeit in der Stadt Neumünster folgt dem Herbst-Trend. So sind derzeit 12,7 Prozent der Arbeitslosen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren. Das waren im September genau 546 junge Leute und somit 29 weniger als im Vormonat und fünf weniger als im Jahr 2012.

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice (AGS) der Agentur für Arbeit und der Jobcenter wurden im September 572 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen gemeldet – das sind 78 mehr als im August. „Damit bewegen wir uns auf dem Niveau des Vorjahres. Ich bin zuversichtlich, dass der Herbst zu einer weiteren Entspannung am Arbeitsmarkt führen wird“, erklärte Carsten Ludwig. Den meisten Bedarf an Arbeitskräften melden derzeit Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe und der Logistikbranche. Im Bestand sind aktuell 1553 sozialversicherungspflichtige Stellen – 23 oder 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen