Schnee in Neumünster : Weiße Pracht am Tag des Schneemanns

Amel (von links), Maria, Ensar, Paul und Teo bauten mit Stefanie Meyer einen Schneemann.
1 von 5
Amel (von links), Maria, Ensar, Paul und Teo bauten mit Stefanie Meyer einen Schneemann.

Während die Kinder fleißig bauten, kamen Autos und Radfahrer nur im Schneckentempo voran.

shz.de von
18. Januar 2018, 18:30 Uhr

Neumünster | Endlich Schnee! Passend zum Welttag des Schneemanns brachte das Tief Friederike gestern ordentlich weiße Pracht in die Stadt. Die angekündigten Orkanböen blieben aber aus.

Die Kinder der St. Elisabeth-Kindertagesstätte waren kaum zu stoppen: Rein in den dicken Schneeanzug und raus ins eiskalte Vergnügen, um zu rutschen oder eine „coole“ Figur zu bauen. „Das ist der erste Schneemann, den wir dieses Jahr bauen“, sagte Amel (6) begeistert. Ihre Erzieherin Stefanie Meyer passte auf, dass die Kinder vor lauter Schneefreude nicht vergaßen, sich immer wieder schön aufzuwärmen. In der Innenstadt ging es für Autos und Radfahrer nur im Schneckentempo voran. Zu größeren Unfällen kam es aber nach Angaben der Polizei nicht. Die Fußgänger bewegten sich ganz vorsichtig im Pinguingang durch den Schneematsch, denn trotz des fleißigen Streudienstes durch das TBZ war es teils sehr glatt.

 

Apropos Pinguine: Für die kleinen Frackträger und die beiden Eisbären Vitus und Larissa im Tierpark bedeutet das Winterwetter Wohlfühlklima.

Der Welttag des Schneemanns wird seit 2010 gefeiert, um auf die schönen Seiten des Winters, aber auch auf den Klimawandel hinzuweisen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen