zur Navigation springen

Museum Tuch + Technik : Weihnachtstüftelei: Gewinner standen vorher fest

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nur eine Gruppe mit vier Schülern der Alexander-von-Humboldt-Schule traten an / Sie bauten ein rollendes Rad aus Zeitungspapier

Ein wenig enttäuscht war Museumspädagogin Karin Ruhmöller gestern schon. Nur eine einzige Gruppe hatte sich zur 3. Weihnachtstüftelei im Museum Tuch + Technik unter dem Motto „Wer erfindet das Rad neu?“ eingefunden. Somit standen Elaine Fock (10), Thorge Hünermann (11), Hannah Vanerka (11) und Jarmo Schmidt (9) aus der 5e der Alexander-von-Humboldt-Schule in Einfeld schon zu Beginn des Wettbewerbs als Sieger fest.

Doch bevor sie ihren Gutschein für einen Besuch im Miniatur-Wunderland in Hamburg entgegen nehmen durften, mussten sie natürlich trotzdem die kniffelige Aufgabe lösen: In nur einer Stunde sollte das Quartett ein Rad mit mindestens 40 Zentimetern Durchmesser allein aus Tageszeitungen und Klebstoff bauen – und dann sollte es auch rollen.

Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten klappte die Arbeit schließlich super. Eifrig wurden die Holsteinischen Couriere zerschnitten und mit Klebeband umwickelt. Mit etwas Zeitverlängerung war das nicht ganz so runde Rad schließlich fertig. Als Jarmo Schmidt es von der Startlinie losrollte, schaffte es auch tatsächlich zwei Umdrehungen.

Karin Ruhmöller, Maximilian Heinrichs, der im Museum ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, und Mathe- und Physiklehrer Wolfgang Protz vom Humboldt-Gymnasium klatschten Beifall.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen