zur Navigation springen

Jazz-Club : Weihnachtsjazzer zeigten große Spielfreunde

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das „Schillers“ war ausverkauft.

Neumünster | Das Jahr 2016 des Jazz-Clubs war insgesamt etwas swinglastig, und da machte das Abschlusskonzert am ersten Weihnachtstag im „Schillers“ keine Ausnahme. Wurden doch die 120 Zuhörer im ausverkauften Haus von „Ben Hansens Kings of Swing“ aus Hamburg erneut in die musikalische Jazzwelt der 30er- und 40er-Jahre des vorigen Jahrhunderts entführt.

So spielte Bandleader Ben Hansen, sicher einer der europäischen Spitzenklarinettisten, ganz im Stile von Benny Goodman und Charlie Christian. Sein kraftvolles wie virtuoses und zugleich melodisch gefühlvolles Spiel prägte den gesamten Sound des fünfköpfigen Ensembles. Dazu saß mit Boris Netsvetaev ein exzellenter Klavierspieler am Piano, dessen leichthändiges, perlendes und exakt akzentuiertes Spiel begeisterte.

Den beiden standen Philipp Straske (Gitarre), Kai Stemmler (Bass) und Stefan Dahm am Schlagzeug in keiner Weise nach. Bei Swing-Hits wie „Don’t be that Way“ oder „Stompin’ at the Savoy“ entstand zwischen Gitarre, Klarinette und Piano ein Sound, bei dem die Melodie zwischen den Instrumenten in einem geradezu perfekten Wechsel agierte und so ein besonderes Timing erzeugte. Schon nach dem ersten Stück „Bennys Bugle“ waren Bravo-Rufe zu hören.

Bei „Flying home“ konnten die Fans die Spielfreude der Musiker so richtig miterleben. Besonders Netsvetaev brillierte am Piano, und Hansen begleitete ihn mit einer ganz einfachen, fast eintönigen Weise, bei der man die Sehnsucht förmlich spürte. Hansen als Bandleader ließ seinen Mitspielern aber genügend Raum für ihre Soli, die die Zuhörer durchgängig mit Szenenapplaus bedachten.

Die King of Swing hatten aber auch flotte, luftige Blues-Nummern im Programm, die sie besonders vor und nach der Pause spielten. Mit dem Hit „Bei mir bist du schön“ verabschiedeten sich die Musiker in die Pause. Insgesamt pflegte das Quintett einen feinen, gediegenen klassischen und zugleich aber auch kraftvollen Jazz, der richtig in die Beine ging und prima zum Weihnachtsfest passte. Die Jazz-Fans dankten mit langem, herzlichen Beifall. Ein gelungener Abschluss zum Jahresende!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen