zur Navigation springen

Innenstadt : Weihnachtsbeleuchtung wird erweitert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In diesem Jahr kommen mindestens zwölf neue Elemente Am Teich und am Bahnhof dazu. Für die Patenschaften gibt es künftig Sterne mit Gravur.

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2016 | 18:06 Uhr

Neumünster | Die neue Weihnachtsbeleuchtung an den Laternen in der Innenstadt soll in diesem Jahr auf die Straße Am Teich, den Kuhberg vom Bahnhof bis zur Kieler Straße sowie den Konrad-Adenauer-Platz ausgedehnt werden. „Ich beauftrage bald die Produktion von weiteren zwölf geschwungenen Elementen beim Hersteller in der Slowakei“, sagt Citymanager Michael Keller. Angedacht ist zudem eine Beleuchtung über den Kuhberg, die auf beiden Seiten an Häuserwänden befestigt wird.

102 der speziell für Neumünster angefertigten, insgesamt 100  000 Euro teuren Elemente brannten seit dem 2. Advent bis gestern Abend am Kuhberg, Großflecken, in der Holsten- und Lütjenstraße, dem Fürsthof sowie am Kleinflecken. Bis zum Wochenende sollen sie nun abgenommen, gewartet und dann in einem extra angemieteten, 160 Quadratmeter großen Lager verstaut werden. Vandalismus habe es nicht gegeben, lediglich eine Beleuchtung sei durchgeschmort, zieht Keller eine zufriedene Bilanz. Ihm ist bewusst, dass nicht jedem die Elemente gefallen, manche sie zu kitschig oder zu modern finden. „Ja, es gab Kritik, aber auch viele Fürsprecher. Wenn man nichts Neues probiert, kann man auch keine Erfahrungen machen“, sagt er. Außerdem konnten die Energiekosten durch die LED-Technik seinen Worten zufolge deutlich gesenkt werden. „Früher hatten wir nur einige Lichterketten und bezahlten für den Strom 3000 bis 4000 Euro. Jetzt werden für eine viel größere Fläche nur maximal 500 Euro fällig.“

Sehr gut angenommen wurde das bundesweit einmalige Prinzip der Laternenpatenschaften für 130 Euro pro Laterne. Damit sollen die Kosten für den Betrieb, die Wartung und Lagerung gedeckt sein. „Wir hatten sogar mehr als die benötigten 102 Patenschaften und Anfragen auch schon für dieses Jahr“, sagt der Citymanager. Künftig erhält jeder, der eine Patenschaft übernimmt, einen bronzenen Stern mit Gravur. Ab drei Patenschaften gibt es einen silbernen, ab fünf einen goldenen Stern.

Bei der Bürgerabstimmung im Internet für die beliebteste Weihnachtsstadt (der Courier berichtete) belegte Neumünster mit 532 Stimmen den 14. Platz von 30 Teilnehmern. Keller hofft aber, Ende Januar den Jury-Preis für das beste Weihnachtskonzept zu gewinnen: Weihnachtsbeleuchtung im Wert von 6000 Euro.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen