zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. August 2017 | 04:20 Uhr

Tasdorf : Wehr sucht Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Keine Neuaufnahmen in diesem Jahr.

Tasdorfs Feuerwehrchef Christian Manke war auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr zufrieden. Ein gutes Jahr mit gelungenen Veranstaltungen und Übungen liegt hinter den Tasdorfer Freiwilligen. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde funktioniert. Allerdings: Die 24 Aktiven der Wehr bräuchten mehr Nachwuchs, und die Wehr müsste insgesamt verjüngt werden.

„ 24 Aktive, das ist bei rund 350 Einwohnern gar nicht so schlecht“, meinte Manke. Trotzdem könnte die Wehr bei einem Durchschnittsalter der Aktiven von 48 Jahren etwas mehr Verjüngung gut vertragen. Besonders in der Tagesverfügbarkeit wird es in der Woche eng. Mit den ortsansässigen Landwirten steht im Regelfall eine Staffel von sechs Feuerwehrmännern zur Verfügung. „Dabei ist die Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr durchaus eine nicht zu unterschätzende Zusatzqualifikation, die auch in Betrieben wertvoll sein kann“, meinte Manke.

Neuaufnahmen gab es nicht, dafür aber einen Abschied. Nach 20 aktiven Jahren wurde der Löschmeister Dietrich Laß für seinen Einsatz geehrt und in die Ehrenabteilung überstellt. Laß hat sich besonders als Sicherheitsbeauftragter und Atemschutzgerätewart in der Wehr verdient gemacht. Besonderer Dank ging auch an Klaus Riepen, der sich nach 26 Jahren aus der aktiven Vorstandarbeit zurückgezogen hat. Für Riepen, der zuletzt stellvertretender Gruppenführer war, wurde Heiko Meinert, frisch zum Oberfeuerwehrmann befördert, einstimmig als Nachfolger gewählt. Schriftführer Holger Schlüter wurde durch Wiederwahl bestätigt. Außerdem wurden Sönke Neve zum Oberlöschmeister und Sven Voigt zum Hauptfeuerwehrmann zwei Sterne befördert. Jeden zweiten Montagabend im Monat kommt die Wehr zum Üben am Gerätehaus zusammen. Dabei sei besonders die hohe Dienstbeteiligung von über 70 Prozent zu loben, meinte Wehrführer Christian Manke. Neue Gesichter seien herzlich willkommen.




Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2014 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen