zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. September 2017 | 02:30 Uhr

Wasbek : Wehr freute sich über 500 Gäste

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beim Tag der offenen Tür war in der Gemeinde ordentlich was los.

Wasbek | Was für ein Andrang: Über 500 Besucher drängten sich gestern rund um das Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Wasbek, um sich am Tag der Offenen Tür über die Arbeit der Kameraden zu informieren – und einen Plausch mit Nachbarn und Freunden zu halten.

Neben vielen Wasbekern hatten sich auch zahlreiche Gäste aus dem Umland eingefunden, zumal der Tag der offenen Tür mit dem verkaufsoffenen Sonntag in Wasbek zusammenfiel. Zu den Gästen gehörten etwa auch Anke Demlow und ihr feuerwehrbegeisterter Sohn John Ole (3) aus Nortorf: „Wenn ein Feuerwehrauto zu sehen ist, ist er nicht zu halten“, verriet die 30-jährige Mutter schmunzelnd. Nicht zuletzt sorgte das vielfältige Programm der Feuerwehr für gute Unterhaltung. Denn das rührige Einsatz-Team um den Gemeindewehrführer Heinrich Kühl hatte sich, gemeinsam mit dem THW Neumünster einiges einfallen lassen, um zu zeigen, was die Aktiven der „Feuer-Werker“ heute drauf haben müssen. So wurde dem interessierten Publikum das Löschen eines Fettbrandes sowie die Personenrettung aus einem Auto ebenso vorgeführt wie der Aufbau von mobilen Feldleitungen. Eine kleine Schau gab Einblicke in die Geschichte der Rot-Kreuz-Ausrüstung. Für die Kinder standen THW-Bobbycars bereit, und für die musikalische Unterhaltung sorgte der Feuerwehrmusikzug Amt Nortorfer Land, mit bekannten Melodien im schmissigen Big Band-Sound. Für die kleinen Besucher hielten die Jugendgruppen der Organisationen zudem zahlreiche Mitmachaktionen bereit.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, und für die Mütter gab es passend zum Muttertag sogar ein prickelndes Glas eisgekühlten Sekt.

Letztlich fiel deshalb das Fazit zu diesem ereignisreichen Schautag unter den Besuchern, wie auch von den Beteiligten mehr als positiv aus:. „Es ist super, was die alles aufgezogen haben. Alle haben hier ihren Spaß“, lautete etwa das Lob der Wasbekerin Bianca Beckmann (43). Und besser hätte es auch für Heinrich Kühl und Angelika Voß (Jugendbetreuerin im THW Neumünster) wohl nicht laufen können. „Das war eine runde Sache. Alle Aktiven und Helfer waren mit Begeisterung dabei “, erklärten die beiden zufrieden.







Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen