zur Navigation springen

Boostedt : Wegen der Asylbewerber: BG Holstein legt Baupläne auf Eis

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Altersgerechtes Wohnen in Boostedt wurde verschoben. Bürgermeister hat kein Verständnis.

Boostedt | Das Bauprojekt der Baugenossenschaft Holstein (BGH) zum altersgerechten Wohnen an der Bahnhofstraße in Boostedt wird verschoben. Als Grund gab das Unternehmen an, dass sich mit der Einrichtung einer Erstaufnahmestelle für Asylbewerber in der Rantzau-Kaserne die Voraussetzungen so gravierend geändert hätten, dass man nun erst einmal abwarten wolle, wie sich die Situation dort entwickele.

In der viergeschossigen Bauplanung sind zunächst 30 Wohneinheiten mit je 50 Quadratmetern Wohnfläche vorgesehen. Ein zweiter Bauabschnitt in gleicher Größenordnung soll bei Bedarf folgen. Als Mietpreis für die Zwei-Zimmer-Wohnungen kalkulierte die BGH bisher mit rund sieben Euro pro Quadratmeter.

„Wir müssen hier als Wirtschaftsunternehmen rentabel denken, sonst macht diese Investition für uns keinen Sinn“, erklärte BGH-Prokurist Carsten Henning. Er erläuterte, dass das Unternehmen nicht rund vier Millionen Euro investieren könne, ohne zu wissen, ob man den geplanten Wohnkomplex auch zu den vorgesehenen Preisen vermieten könne.

„Wir haben das Vorhaben jetzt zunächst für fünf bis sechs Monate gestoppt, weil uns die bisherigen Informationen zu unsicher sind und wir nicht einschätzen können, wie sich die Situation dort entwickelt. Aufgegeben haben wir den Bau aber nicht“, so Henning. Wenn möglicherweise Nachbarn überlegen, ihre Häuser zu verkaufen oder Interessenten in größerer Anzahl abspringen, werde man das Vorhaben aber neu überdenken müssen.
  Sehr enttäuscht über den Baustopp äußerte sich Bürgermeister Hartmut König (CDU). „Ich kann diese Argumentation nicht nachvollziehen. Schließlich habe ich mich schon bei den Gesprächen mit dem damaligen Staatssekretär Bernd Küpperbusch für eine Zuwegung zur Aufnahmestelle von der Neumünsterstraße aus eingesetzt. Und diese Lösung habe ich auch gerade noch dem Vorstand der BGH bestätigt“, erklärte er.



 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen