zur Navigation springen

Tuch + Technik : Webermarkt: Kunst und Praktisches zum Gucken und Kaufen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

25 Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren ihre Arbeiten im Museum

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2013 | 07:30 Uhr

Der Webermarkt will am Wochenende alle daran erinnern, dass Neumünster einmal eine Hochburg der Textilindustrie war. Im Museum Tuch + Technik wird es Kunst und Praktisches nicht nur zu sehen, sondern auch zu kaufen geben. Gestern Abend wurde er zum sechsten Mal eröffnet.

25 Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren ihre Arbeiten und hoffen auf große Besucherströme. Nicht nur gewebte Artikel können an den Ständen angeschaut und gekauft werden, sondern auch Textilkunst, Hüte, Web- und Modedesign, Seidenmalerei, Nadelspitze und Gefilztes. Eine Ausstellerin arbeitet mit Drahtgeflechten, eine andere mit selbstgeschöpftem Papier.

Dabei ist es nicht willkürlich, wer auf dem Webermarkt ausstellen darf und wer nicht: Eine Jury hat rund 40 Bewerber auf Qualität und Wiedererkennungswert der Arbeiten bewertet und die 25 besten ausgesucht. Dadurch soll Vielfalt und ein gewisser Qualitätsanspruch gewährleistet werden.

„Der Webermarkt ist einfach wunderbar! Ich liebe die Atmosphäre und das greifbare Gefühl der Kunst, das in diesem Museum in der Luft liegt“, sagt Claudia Kölling. Die Wuppertalerin ist zum dritten Mal dabei und stellt handgewebte Kleidung her. Gabriele Schmedes kommt aus Hannover. Auch sie ist zum dritten Mal dabei und weiß genau, welche Vorteile der Webermarkt bietet: „Wir Aussteller genießen hier einfach eine wundervolle Betreuung und eine tolle Atmosphäre“, sagt sie.

Der Webermarkt ist heute und morgen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zum Programm gehören unter anderem kurze Führungen durch das Museum (um 12 und 14 Uhr) sowie eine Vorführung eines Handwebstuhls von 11 bis 13 und von 14 bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro; Schüler und Studenten zahlen zwei Euro. Für Jugendliche ist der Eintritt frei.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen