zur Navigation springen

Feuerwehr-Einsatz : WC-Verstopfung löst Großalarm aus

vom

Ein Mann aus der Lornsenstraße wollte nur die Toilette putzen, doch dann klagten mehrere Anwohner über Halskratzen und Übelkeit.

Neumünster | Chemikalien zur Lösung einer Verstopfung in einer Toilette sind nach Auskunft der Berufsfeuerwehr die Ursache für einen Großeinsatz der Feuerwehr heute morgen. Um 10.10 Uhr riefen Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Lornsenstraße 23 (Vicelinviertel) den Notruf, weil fünf Personen plötzlich über Halskratzen, Übelkeit und Brechreiz klagten. Zwei von ihnen kamen ins Krankenhaus.

Die Berufsfeuerwehr rückte mit dem Gefahrgutzug und drei Krankenwagen an, die Polizei sperrte den Bereich um das betroffene Haus großräumig ab, es wurde evakuiert. Messungen der Feuerwehrleute ergaben zunächst keinen Hinweis auf giftige Stoffe oder Dämpfe. Nach rund einer Dreiviertelstunde wurde das Haus zunächst wieder freigegeben.

„Kaum war die Bewohnerin des Dachgeschosses in ihrer Wohnung, kam sie auch schon wieder runter und berichtete weiterhin von beißendem Gestank“, erklärte Einsatzleiter Marc Kutyniok. Ohne Atemschutz bemerkte auch er die Dämpfe. Noch einmal wurden sämtliche Wohnungen durchsucht. Dabei stellte sich heraus, dass die Toilette in einer Wohnung verstopft war. Der Bewohner hatte noch unbekannte Chemikalien benutzt, um die Verstopfung zu lösen. Diese zogen dann durchs ganze Haus.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2014 | 10:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen