Wasser zum Anfassen

Das prachtvoll gehäkelte Altartuch von Katharina Krenkel ist ab Sonntag in der Vicelinkirche zu bestaunen
Das prachtvoll gehäkelte Altartuch von Katharina Krenkel ist ab Sonntag in der Vicelinkirche zu bestaunen

von
09. Januar 2015, 12:54 Uhr

Durch ihre aktuelle Ausstellung „Häkellabor“ im Museum Tuch + Technik ist Katharina Krenkel den Kunstfreunden in der Stadt ein Begriff. Ab kommenden Sonntag, 11. Januar, ist die Textilkünstlerin mit ihrem Exponat „Wasser zum Anfassen“ auch in der Vicelinkirche zu sehen. Das prachtvoll gehäkelte Altartuch geht seit seiner Erschaffung auf Reisen durch unterschiedliche Kirchen in ganz Deutschland und macht nun für sechs Wochen in Neumünster Station.

„Es wird „unseren Altar und unsere Kirche schmücken“, freut sich die Vicelin-Pastorin Simone Bremer auf die Präsentation des Kunstwerks. Die Künstlerin wird in einem besonderen Gottesdienst am kommenden um 10 Uhr selbst Erläuterungen zu ihrem Altartuch geben.

Entstanden ist „gehäkeltes Wasser, das lebendig und plastisch vom Altar herab in den Kirchraum schwappt, fließt und brodelt – Wasser in allen erdenklichen Erscheinungsformen. Rein und erfrischend, aber auch schmutzig, wild und gefährlich“, sagt die Künstlerin selbst über ihr Werk.

Damit das Altartuch von vielen Menschen in Neumünster bestaunt werden kann, sucht die Vicleinkirchengemeinde noch Frauen und Männer, die in diesen sechs Wochen die Kirche zusätzlich behüten. Interessierte mögen sich bei Pastorin Simone Bremer unter Tel. 4  27  92 melden.

„Ansonsten ist die Kirche zurzeit leider nur nach Anmeldung und zu den Gottesdiensten geöffnet“, so Simone Bremer. Die Vicelinkirchengemeinde zieht mit der rigiden Besucherpraxis und dem vorläufigen Aussetzen der offenen Kirche die bittere Konsequenz auf die Vandalismus-Heimsuchungen der jüngsten Zeit (der Courier berichtete).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen