Das Coronavirus und seine Folgen : Was die Holstenhallen in Neumünster aus dem Seuchenjahr 2020 mitnehmen

Harding_Hannes3247.jpg von 18. Februar 2021, 15:00 Uhr

shz+ Logo
Holstenhallen-Chef Dirk Iwersen allein zu Haus. Der Hallen-Leerstand wird beispielsweise genutzt, um die Geländer der Tribünen mit neuer Farbe zu versehen.
Holstenhallen-Chef Dirk Iwersen allein zu Haus. Der Hallen-Leerstand wird beispielsweise genutzt, um die Geländer der Tribünen mit neuer Farbe zu versehen.

2020 beschert den Holstenhallen tiefrote Zahlen. Kreative Konzepte jedoch geben Hoffnung für die zweite Jahreshälfte.

Neumünster | Für Holstenhallen-Chef Dirk Iwersen war 2020 ein Jahr zum Vergessen. Der Lockdown im Frühjahr und Herbst hat dem städtischen Tochterunternehmen schwer zugesetzt und die Bilanz verhagelt. Auch 2021 startet naturgemäß nicht gut. Der erfahrene Veranstaltungsmanager steckt den Kopf aber nicht in den Sand. Er kann selbst dieser schwierigen Situation etwas P...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen