Warum nicht privat bauen?

jens bluhm2

von
29. Januar 2016, 13:22 Uhr

Wenn die Stadt bauen lässt, wird es aller Erfahrung nach nicht immer unbedingt billig. Das ist hinreichend bekannt. Als ein Beispiel sei hier nur an die immer noch nicht entschiedene Sanierung der Toilettenhäuschen am Einfelder See erinnert, die die Stadt mit satten 210  000 Euro vorrechnet.

Dennoch scheint die Differenz zwischen „städtischer“ und „privater“ Planung im Fall der Parkplätze an der Professor-Graf-Straße doch etwas krass. Also alles doch nur ein Missverständnis?

Gut, dass jetzt, nachdem sich alle ein bisschen aufgeregt haben, wieder Ruhe einkehrt und sich alle an einen Tisch setzen wollen, um eine vernünftige Lösung zu finden. Warum sollen die Anlieger ihre Parkplätze eigentlich nicht privat bauen dürfen? – Vorausgesetzt natürlich, sie stellen sich der Bauabnahme durch die Stadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen