Neumünster : War der Unfallfahrer durch sein Handy abgelenkt?

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von 06. Mai 2019, 19:15 Uhr

shz+ Logo
Völlig zerstört blieb der gelbe Polo nach dem Unfall neben der Autobahn liegen. Die Fahrerin starb wenig später im Krankenhaus. Ihr Baby auf dem Beifahrersitz überlebte.
Völlig zerstört blieb der gelbe Polo nach dem Unfall neben der Autobahn liegen. Die Fahrerin starb wenig später im Krankenhaus. Ihr Baby auf dem Beifahrersitz überlebte.

Berufung vor dem Landgericht Kiel: Über den Tod einer jungen Mutter auf der Autobahn 7 wird erneut verhandelt.

Neumünster | Der Prozess um den Unfalltod einer jungen Mutter (33) auf der Autobahn 7 geht in die zweite Runde. Am Montagvormittag begann vor dem Kieler Landgericht die Berufungsverhandlung, in der geklärt werden soll, ob die junge Frau aus Bad Bramstedt sterben musste, weil ihr Unfallgegner kurz vor dem Zusammenstoß durch Hantieren mit seinem Handy abgelenkt war. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen