Ausstellung : Walter Erben fotografierte die Stars

Die große Schauspielerin Elke Sommer war leicht exzentrisch und nahm ihre fünf Hunde mit auf Theatertournee – und natürlich mit in die Garderoben, wie zum Beispiel in Neumünsters „Corso“. Das Bild stammt aus dem Jahr 1974.
1 von 4
Die große Schauspielerin Elke Sommer war leicht exzentrisch und nahm ihre fünf Hunde mit auf Theatertournee – und natürlich mit in die Garderoben, wie zum Beispiel in Neumünsters „Corso“. Das Bild stammt aus dem Jahr 1974.

Mit 52 Motiven des früheren Courier-Fotografen ist im Museum Tuch + Technik auch ein Stück Theatergeschichte Neumünsters zu sehen.

von
28. Juni 2014, 05:30 Uhr

Neumünster | Die Flickenschildt machte den „Besuch der alten Dame“, Walter Giller spielte den „Helden“ und Curd Jürgens war „Im Zweifel für den Angeklagten“. Großes Theater – große Namen. Und der frühere Courier-Fotograf Walter Erben hatte sie bei ihren Gastspielen in Neumünster alle vor seiner Kamera.

Mit der gestern eröffneten Fotoausstellung „Stars in der Stadt“ lässt das Museum Tuch + Technik diese Zeit wieder aufleben. Kuratorin ist Monika Krebs, die das umfangreiche Archiv von Erben verwaltet und die Qual der Auswahl hatte. Aus über 1500 Künstler-Negativen hat sie 52 Motive aus den 60er- und 70er-Jahren ausgewählt. An der Zusammenstellung und Datierung wirkte Theaterrezensentin Karin Hartmann mit. Von ihr stammen auch Leihgaben wie Operngläser, Original-Programmhefte und Zeitungsausschnitte.

Man sieht den Schwarz-Weiß-Porträts an, dass sie in einer sehr entspannten Atmosphäre entstanden. Monika Krebs: „Die Schauspieler ließen Nähe zu, Walter Erben wahrte große Distanz. Das Ergebnis sind sehr eindrucksvolle Fotos.“ Und viele erzählen Geschichten, Anekdoten, auch Skurriles. Elke Sommer etwa ließ sich mit einem ihrer fünf Hunde ablichten, den sie mit in die Garderobe nahm.

Die Garderobe des „Corso“, wo zwischen 1963 und 1984 Theater gespielt wurde, ist mit den Kugellampen am Spiegel im Museum nachgestellt. Burgschauspieler Heinz Reincke gastierte besonders gerne im Corso – seine Eltern, denen er stets einen Besuch abstattete, wohnten im Zwitscherviertel an der Schwalbenstraße. Walter Erben, Courier-Redakteurin Karin de Paoli und Monika Krebs waren oft mit dabei. „Das waren dann sehr feuchtfröhliche Termine“, sagt Monika Krebs.

Die meisten Stars logierten bei Paul Lenz in der Wappenklause, wo auch viele der Fotos entstanden. Ein Bild zeigt Hans-Joachim Kulenkampff mit seinem Bundeswehr-Ausbilder Hinrich Reimers. Bei seinem Gastspiel nahm Kuli die Gelegenheit wahr, seinen früheren Feldwebel und Freund zu besuchen, der viele Jahre das Hotel Staatshof betrieb. „Sportlich, aber nie ein Super-Soldat“, beschrieb Reimers „seinen Gefreiten“.

Die Ausstellung „Stars in der Stadt – Künstlerporträts fotografiert von Walter Erben“ ist zu den Museumsöffnungszeiten noch bis zum 28. September zu sehen. Es fällt der normale Eintrittspreis an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen