Neumünster : WAK zieht es in die alte Brauerei

Heike Joecks-Bock (von rechts), Matthias Dütschke, Sven Donat und Dirk Boldebuck schauten sich gestern vor Ort die Baustelle und die Pläne an.
Heike Joecks-Bock (von rechts), Matthias Dütschke, Sven Donat und Dirk Boldebuck schauten sich gestern vor Ort die Baustelle und die Pläne an.

Bildungsträger vergrößert seine Unterrichts- und Bürofläche durch den Umzug von der Park- an die Brachenfelder Straße um 50 Prozent.

von
11. Januar 2018, 08:15 Uhr

Neumünster | Nach 30 Jahren räumt die Wirtschaftsakademie (WAK) ihren bisherigen Standort an der Parkstraße und will im Mai neue Räumlichkeiten in der alten Holstenbrauerei beziehen (der Courier berichtete). Dort wo früher einmal Meyers Lebensmittel war, wird zurzeit eifrig für die WAK umgebaut.

„Wir steigern am neuen Standort unsere Unterrichtsfläche um 50 Prozent von 800 auf 1200 Quadratmeter. Das deckt unseren Bedarf, wir sind auf Wachstumskurs“, sagte Matthias Dütschke. Der Geschäftsführer der WAK Schleswig-Holstein stellte gestern mit Pressesprecher Sven Donat, Neumünsters Niederlassungsleiter Dirk Boldebuck und dessen Stellvertreterin Heike Joecks-Bock die Pläne vor.

An der Parkstraße reichte der Platz schon länger nicht mehr aus. „Wir mussten immer, je nach Auftragslage, Räume hinzumieten“, sagte Boldebuck und nannte als Beispiele das Parkcenter oder die Nachbarimmobilie an der Parkstraße 20.

Am neuen Standort in der alten Holstenbrauerei entstehen auf 900 Quadratmetern Grundfläche Schulungsräume und Büros. Zusätzlich wird eine Zwischendecke für ein zusätzliches Geschoss eingezogen, das aber nur zum Teil ausgebaut werden soll. Boldebuck: „Das hat dann Atrium-Charakter ähnlich wie im Berufsinformationszentrum.“ Bei weiterem Wachstum habe die WAK die Option, nochmals auszubauen, betonte WAK-Chef Dütschke. Man befinde sich auf dem Weg zur kompletten Digitalisierung und wolle den Präsenzunterricht durch digitalisierte Lern-Management-Systeme ergänzen, die auch von zu Hause aus genutzt werden könnten, so Dütschke.

Ein wichtiges Kriterium für den Standort sei daher eine schnelle Internetanbindung. Dütschke: „Das geht hier an der Parkstraße nicht mehr.“ An der Brachenfelder Straße hat die WAK nicht nur einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen, sondern geht bei den Investitionen in die technische Ausstattung auch selbst in Vorleistung.

Sie vergrößert sich nicht nur räumlich, sondern wahrscheinlich auch personell. „Wir haben bereits 2017 drei zusätzliche Mitarbeiter eingestellt“, sagte Niederlassungsleiter Boldebuck. Aktuell hat die WAK in Neumünster zehn Beschäftigte und arbeitet mit etwa 40 freiberufliche Dozenten zusammen.

Schwerpunkte des Aus- und Fortbildungsangebots sind Lehrgänge für angehende Fachwirte in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Industrie und Energie sowie Logistik- und Industriemeister. Neben Seminaren und Zertifikatslehrgängen werden auch Integrations- und Alphabetisierungskurse sowie Sachkundekurse, etwa für das Bewachungsgewerbe und Schädlingsbekämpfer, angeboten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen