Wahlstedt: Brand in der Wand

Die Gefahr ist gebannt: Auch ein Atemschutztrupp inspizierte das Haus, um den Brandherd ausfindig zu machen.
Foto:
Die Gefahr ist gebannt: Auch ein Atemschutztrupp inspizierte das Haus, um den Brandherd ausfindig zu machen.

Verstecktes Feuer im Einfamilienhaus hielt Nachbarn in Atem

von
31. Mai 2015, 19:05 Uhr

Eine dubiose Rauchentwicklung in einem Wohnhaus hat am Freitagabend in Wahlstedt für Aufregung gesorgt. Die Feuerwehr war gegen 17.12 Uhr zu einem Einfamilienhaus gerufen worden, Anwohner vermuteten einen Kellerbrand.

Beim Eintreffen der Wehr waren sogar Explosionsschläge zu hören. Die Feuerwehr untersuchte Keller, Wohnung und Fassaden unter anderem mit einer Wärmebildkamera und entdeckte schließlich einen versteckten Brand in einer Zwischenwand des Hauses. In der Hitze waren mehrere Eternitplatten mit lautem Knall geplatzt. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Die alleinstehende Bewohnerin des Hauses und ihr Hund waren noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr von einer Nachbarin in Sicherheit gebracht worden, die den Qualm rechtzeitig entdeckt und auch die Rettungskräfte alarmiert hatte. Insgesamt waren 36 Feuerwehrleute aus Wahlstedt mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Nach einer Stunde konnten sie wieder abziehen

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen