zur Navigation springen

Landtagswahl : Wahlsieger Fehrs: „Wir haben die richtigen Themen gesetzt“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zu den ersten Gratulanten gehörten der CDU-Ehrenvorsitzende Herbert Möller und Fehrs’ Eltern Gertraud und Wolfgang Fehrs.

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2017 | 08:15 Uhr

Neumünster | „Ich habe gewonnen – ganz fassen kann ich es immer noch nicht. Wahnsinn!“ – Als CDU-Direktkandidat Wolf Rüdiger Fehrs gestern gegen 21 Uhr aus Boostedt kommend von tosendem Applaus auf der CDU-Wahlparty im Holstenhallen-Restaurant begrüßt wurde, war der letzte Wahlbezirk in Boostedt noch gar nicht ausgezählt. Aber es reichte. Der 50-Jährige hatte in einem Kopf-an-Kopf-Rennen Kirsten Eickhoff-Weber von der SPD das Mandat abgenommen.

Zu den ersten Gratulanten gehörten der CDU-Ehrenvorsitzende Herbert Möller und Fehrs’ Eltern Gertraud und Wolfgang Fehrs. Die Glückwünsche von Ehefrau Miriam gab es später – sie hatte Schichtdienst.

„Ich glaube, wir haben die richtigen Themen gesetzt: G  9, Stärkung der Polizei und, was Neumünster betrifft, die Abschaffung der Straßenbaubeiträge“, gab sich Wolf Rüdiger Fehrs im Rathaus schon vor der ersten Wahlprognose von 18 Uhr optimistisch. Die Prognose gab ihm recht: Die Küstenkoalition aus SPD, Grünen und SSW war abgewählt.

Aber der Kampf um die Direktstimmen in Neumünster und Boostedt entwickelte sich zu einem echten Krimi. Die ersten Ergebnisse, die aus den Wahlbezirken einliefen, ließen die SPD jubeln. Als ersten Wahlbezirk holte Fehrs Nummer 7 Pestalozzischule im einst so roten Tungendorf.

Polit-Fuchs Gerd Kühl hatte da schon den richtigen Riecher. „Im Moment führt Frau Eickhoff-Weber, aber am Ende wird Boostedt die Entscheidung bringen“, sagte Kühl.

Damit lag der CDU-Ratsfraktionsvorsitzende wohl richtig. Als letzte gingen die Ergebnisse der drei Briefwahlbezirke und der drei Boostedter Wahlbezirke ein – und alle gingen an Fehrs. Erstmals lag der CDU-Kandidat um 19.30 Uhr nach 32 von 50 ausgezählten Bezirken hauchdünn mit 35,8 zu 35,6 Prozent vorne. „Das Ergebnis ist gekippt“, frohlockte die CDU-Kreisgeschäftsführerin Melanie Bernstein, die im September bei der Bundestagswahl antritt.

Doch das war deutlich verfrüht. Nur zehn Minuten später ging es wieder in die andere Richtung. Kirsten Eickhoff-Weber lag mit dem Wimpernschlag von 0,1 Prozentpunkten wieder in Front. Die Führung wechselte noch mehrfach. Nicht nur Melanie Bernstein blickte gebannt auf ihr Smartphone: „Ich bin ständig am Aktualisieren.“

Kurz nach 20.30 Uhr ließ sich Wolf Rüdiger Fehrs dann in Boostedt im Sportlerheim als Sieger feiern und eilte zur Wahlparty in Neumünster. Vater Wolfgang Fehrs war natürlich „stolz wie Bolle. Gerechnet haben wir damit nicht. Neumünster ist ja eigentlich immer noch eine Hochburg der SPD.“

Das sieht CDU-Fraktionschef Gerd Kühl ganz anders: „Wir haben die Oberbürgermeister-Wahl gewonnen, jetzt die Landtagswahl. Wir sind gut in Neumünster und gewinnen jetzt auch noch die Bundestagswahl.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen