Neumünster : Wachtelküken und brennendes Gepäck

Vergessen: Wachtelküken.
1 von 2
Vergessen: Wachtelküken.

Die Bundespolizei wurde in den vergangenen Tagen ordentlich auf Trab gehalten.

von
30. August 2018, 15:25 Uhr

Neumünster | Der Bahnhof Neumünster ist für die Bundespolizei ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz. Am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr schlichteten die Beamten einen Streit zwischen einem Fahrgast und einer Frau, nachdem sie von einem Zugbegleiter gerufen worden waren. Kurze Zeit später fiel der 24-jährige Kosovare erneut auf. Er hatte auf dem Bahngleis seine Reisetasche entzündet und noch Papiermüll auf das Feuer gelegt. Der Brand wurde gelöscht.

Donnerstagvormittag wurde die Bundespolizei von Bahnmitarbeitern auf eine Tiertransportbox auf dem Bahnsteig aufmerksam gemacht. Die Beamten nahmen sich des Sachverhalts an und stellten fest, dass in der Box kleine Wachtelküken waren. Die Bundespolizisten nahmen die Küken zunächst mit zur Dienststelle, später ins Tierheim. Dort wurden sie von der vergesslichen Eigentümerin abgeholt.

Am Donnerstag um 0.45 Uhr erschien dann ein Mann auf der Dienststelle, der behauptete, sein Handy sei gestohlen worden. Doppeltes Pech für den 35-Jährigen, denn gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen Einbruchdiebstahls vor. Und bei der Durchsuchung fanden die Beamten auch noch Marihuana bei ihm. Der Mann wurde verhaftet und dem Haftrichter vorgeführt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen