zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. September 2017 | 01:17 Uhr

Schultheater : Vorhang auf für das 15. Festival

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Schulen zeigen auf der großen Bühne des Theaters, was sie im Darstellenden Spiel drauf haben: Neun Produktionen sind in 20 Vorstellungen zu sehen

von
erstellt am 15.Apr.2014 | 10:00 Uhr

Neumünster | „Theater ist kein Museum, sondern Leben pur, das allerdings von jeder Generation neu erfunden werden muss.“ Der kluge Ausspruch eines unbekannten Theatermachers wird in Neumünster durchaus beherzigt. Bereits seit vielen Jahren engagieren sich die Schulen der Stadt, dem Bühnenspiel auf dem Lehrplan mehr als nur eine Nebenrolle zuzuordnen. Längst ist anerkannt, dass Schauspielerei Schüler stark machen kann. Ab 20. Mai wollen sie das auch wieder einem größeren Publikum beweisen.

Insgesamt fünf Schulen und der seit drei Jahren wachsende Jugendtheaterclub wollen beim 15. Schultheaterfestival in Neumünster zeigen, was sie auf der Bühne drauf haben. Insgesamt werden dabei rund 300 junge Akteure vom Grundschüler bis zum angehenden Abiturienten auf der Bühne des Theaters in der Stadthalle stehen. Theaterfreunde dürfen sich auf einen bunten Mix aus schweren Stoffen und leichter Muse freuen. Insgesamt stehen in der Zeit zwischen 20. Mai und 19. Juni neun Produktionen mit insgesamt 20 Aufführungen auf dem Spielplan (siehe Programm unten).

Welch hohen Stellenwert die Schulen dem Schulfach Darstellendes Spiel inzwischen einräumen, demonstriert einmal mehr recht eindrucksvoll die Alexander- von-Humboldt-Schule. Bereits zum zweiten Mal verlegt die Schule ihre praktischen Prüfungen im Schauspielfach auf öffentliche Bühne. Gleich an drei Nachmittagen (26. Mai, 2. und 4. Juni) haben passionierte Theaterfreunde Gelegenheit live mitzuverfolgen, wie sich Schüler mit ihren einstudierten „Klassikerszenen“, etwa aus Goethes Faust, Schiller oder Büchner, schlagen.

Sünne Höhn, die das Festival für das Kulturbüro der Stadt organisiert, empfiehlt den Besuch der „Klassikerszenen“ – nicht um Schülern beim Lampenfieber zuzuschauen, sondern der erfrischenden Erfahrung wegen, wie junge Leute heute ihren Goethe, Brecht oder Büchner interpretieren und bewerten.

Gleich mit zwei Projekten ist der Jugendtheaterclub Neumünster im Festival vertreten: Als Festival-Auftakt bringt das Club-Ensemble aus aktiven und ehemaligen Schülern Albert Camus’ „Die Gerechten“ auf die Bühne, die klassische Dramatikerantwort auf die Frage, wie man auch in einer bösen Welt gut bleiben kann. In „Richard III.“ skizziert William Shakespeare den gnadenlos-skruppellosen „Karriereweg“ eines Despoten. Der Theaterclub nutzt den Klassiker, um Karriere-Erwartungen an die heutige Generation oder den eigenen Werdegang zu reflektieren.

Auch das Kindertheater kommt nicht zu kurz: Die Vicelinschule bringt unter der Leitung von Brigitte Wolos das Musical „Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren“ auf die Bühne. Musikalischer Theaterspaß für Leute ab 5.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert