zur Navigation springen

Bordesholm : Von „Sekunden-Schaf“ und Dahlien

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Meike Winnemuth begeisterte mehr als 150 Zuschauer im Savoy-Kino mit ihrer amüsanten, wortspielerischen Lesung.

Bordesholm | Schmunzeln, Kichern und zahlreiche spontane Lacher begleiteten am Donnerstagabend die Lesung mit Meike Winnemuth im Bordesholmer Savoy-Kino. Mehr als 150, überwiegend weibliche, Besucher amüsierten sich hier köstlich über die Kostproben, die die Journalistin aus ihrem neuen Buch „Um es kurz zu machen“ vortrug.
Das zweite Werk der in Neumünster aufgewachsenen Autorin enthält zahlreiche Kolumnen, die sie in den letzten Jahren unter anderem für das Wochenmagazin „Stern“ sowie mehrere Frauenmagazine verfasste.

Witzig und wortspielerisch, intelligent und ironisch widmete sich die sympathische 55-Jährige ihrem aufmerksamen Publikum, das schnell merkte, worauf die Kolumnistin mit ihren Texten immer wieder hinaus will. „Genießt das Leben und und macht mal Pause von Missgunst und Argwohn“, lautet ihre eindeutige Botschaft. In ihren Texten widmete sich Meike Winnemuth deshalb den kleinen Fallstricken des Alltags, dem Charme des Unvollkommenen und dem Glück, das man empfinden kann, wenn man zulässt, dass einem Gutes widerfährt. Dabei hatte das „Sekunden-Schaf“, ein Fantasiebegriff, der kleine Aussetzer beschreibt, bei denen man sich zum Beispiel selbst dabei erwischt, dass man die Pin-Nummer der Bank in die Mikrowelle eingegeben hat, seinen Auftritt. Ebenso gefühlvoll-humorig kam ihre Vorliebe für behaarte Männerunterarme aufs Tapet. Und ihr persönlicher Jahresplan für die kommenden 40 Jahre, in dem sie für das Jahr 2025 die Erfindung einer neuen Dahliensorte eingetragen hat, sorgte für großes Vergnügen unter den Zuhörern. Ebenfalls gut kam die Episode über ihre abenteuerliche Begegnung mit einem Rikschafahrer an, die sie aus ihrem ersten Buch, dem Bestseller „Das große Los – wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr“ entnahm.

„Sie ist so offen und herzlich. Und sie bringt ihre Themen mit klugen Pointen auf den Punkt“, lobte Marga Bentheim (52) aus Flintbek den Stil der aufmerksamen Alltagsbeobachterin. „Ich bin ein echter Fan von Meikes Texten. Denn man lacht über die überspitzt dargestellten Situationen und doch machen sie einen nachdenklich. Das gefällt mir“, erklärte auch Barbara Schröder( 42), die extra zur Lesung aus Plön nach Bordesholm gekommen war. Am Ende gab es für diesen unterhaltsamen Abend begeisterten Applaus.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen