Von Freundschaft und Zivilcourage

Ein Stück über den Kampf gegen Ungerechtigkeit: Das Ensemble der Musicalklasse der Musikschule führt das Stück „Der Libellensee“ auf.
Ein Stück über den Kampf gegen Ungerechtigkeit: Das Ensemble der Musicalklasse der Musikschule führt das Stück „Der Libellensee“ auf.

Musicalklasse widmet sich ernstem Thema / Premiere auf dem Schultheaterfestival

von
27. Mai 2015, 15:11 Uhr

Mit einer Gruppe von Schülern im Alter von 12 bis 20 Jahren ein Stück zu finden, das allen gefällt, ist eine Herausforderung. Die Darsteller der Musicalklasse der Musikschule haben sich dieses Jahr für das Stück „Der Libellensee“ entschieden. Premiere ist am Donnerstag, 4. Juni, um 19 Uhr im Theater der Stadthalle im Rahmen des Schultheater-Festivals. Regie führt Stephanie Peters; Das Stück wird in ihrer Bühnenfassung nach dem Roman von Eva Ibbotson aufgeführt.

Die Ausgangssituation ist eine allseits bekannte: die Schule. Hauptfigur ist die 15-jährige Tally, die empathisch und beharrlich im Kampf gegen Ungerechtigkeiten ist. Als ihr Vater sie gegen ihren Willen auf das Internat Tempelhof schickt, ist sie zunächst wütend und unglücklich, doch zu ihrer Überraschung gefällt ihr die progressive Schule, in der die Teilnahme am Unterricht freiwillig ist, sehr gut. Als Tally in den Nachrichten einen Bericht über den pazifistischen Bergstaat Bergania (ein fiktives Land im Balkangebiet) sieht, fühlt sie sich dem kleinen Königreich stark verbunden. Es folgt eine Projektreise zu einem Friedensfestival in Bergania, das von einer Großmacht bedroht wird. Dort schließt Tally Freundschaft mit der schüchternen Prinzessin Karla. Als ein Attentat auf die Königin verübt wird, ist plötzlich auch Karlas Leben in Gefahr. Tally und ihre Freunde sehen nur eine Chance: Prinzessin Karla muss als Teil der Tempelhofer Schulklasse über die Grenze geschmuggelt werden.

Die Darsteller erleben die plötzliche Begegnung mit Gewalt, mit Tod und mit Trauer. „Der Libellensee“ behandelt Themen wie Freundschaft, Gemeinschaft, Integration, Gerechtigkeit, Zivilcourage und moralische Integrität, also Themen, die alle angehen, aber besonders junge Menschen leidenschaftlich interessieren.

Es geht aber besonders darum, auf der Bühne Spaß zu haben, sich etwas zu trauen und sich zu zeigen.

Die Songideen, die den „Libellensee“ zum Musical machen, kommen von den Darstellern; die musikalische Leitung hat die Musikschul-Dozentin Tatjana Großkopf. Von klassischen Musicalhits aus „Elisabeth“ und „Frozen“, über „Clueso“ und „Revolverheld“ bis hin zu den „Toten Hosen“ ist alles vertreten.

Karten kosten 6/4 Euro (Erwachsene/Schüler). Für die Premiere gibt es sie im Kulturbüro, Kleinflecken 26. Für die weiteren Termine (Aufführungsort: Musikschule, Haart 32) am 19. und 20. Juni (19 Uhr) und am 21. Juni (16 Uhr) gibt es die Karten (10/7 Euro) im Büro der Musikschule (montags bis freitags 13 bis 17 Uhr, Tel. 95 22 21).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen