zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 04:59 Uhr

Jubiläum : Vom Tiefbau bis zum Serviceanbieter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Krebs & Suhr feiert heute an der Ruhrstraße den 50. Firmengeburtstag . Der Familienbetrieb besteht in dritter Generation und hat 110 Mitarbeiter.

von
erstellt am 28.Mai.2014 | 17:36 Uhr

Neumünster | Was 1964 mit zehn Mitarbeitern, einem Fertiger, einem Grader und einer Walze für den Straßenbau begann, ist heute ein modernes Unternehmen mit 110 Beschäftigten: Die Firma Krebs & Suhr wird 50 Jahre alt. Das wird heute mit einem Sommerfest an der Ruhrstraße ordentlich gefeiert.

Gegründet wurde die Firma mit den Schwerpunkten Straßen-, Tief- und Landeskulturbau von dem Fuhrunternehmer Ernst Krebs und dem Schachtmeister Rudolf Suhr. „Die Familie Krebs blieb immer im Hintergrund. Das operative Geschäft war immer Part der Familien Suhr und Schlemmer“, sagt Karl-Heinz Schlemmer, der Schwiegersohn des Gründers Rudolf Suhr. Der heute 71-Jährige trat 1966 als Bauingenieur in die Firma ein und übernahm 1980 die Geschäftsführung. Mit Frank Schlemmer (43) lenkt seit 2008 mittlerweile die dritte Generation die Geschicke des Familienbetriebs. Die Tochter von Ernst Krebs, Carén Krebs, ist aber immer noch Gesellschafterin.

Zu den Geschäftsfeldern Tief- und Straßenbau kamen mit der Zeit der Kanalbau, der Rohrleitungs- und Anlagenbau und der Kanalservice mit Kamerauntersuchungen und Dichtigkeitsprüfungen hinzu. Jüngster Geschäftszweig ist seit 2012 die Verlegung von Strom- und Lichtwellenleitern, etwa im Auftrag der Stadtwerke. 2008 hatte Schlemmer zudem die insolvente Hamburger Rohrleitungsbaufirma Sewering mit heute 60 Mitarbeitern übernommen.

Auch der Tankstellenbau war schon in den 1960er-Jahren ein wichtiger Geschäftszweig und erlebte nach der Wende Anfang der 1990er-Jahre nochmals eine kurze Blüte. Geblieben ist aus diesem Zweig die Kompetenz von Krebs & Suhr bei der Wartung und Sanierung von Abscheideanlagen aller Art.

„Unser Einsatzgebiet ist Mittelholstein bis zum Hamburger Raum. Wir fühlen uns in und um Neumünster wohl“, sagt Frank Schlemmer. „Die im Lauf der Jahre immer breitere Aufstellung weg vom reinen Tief- und Straßenbaubetrieb zum modernen Dienstleister macht das Unternehmen weniger abhängig vom Auf und Ab der Konjunktur“, sagt er. Referenzobjekte in Neumünster hat das Unternehmen reichlich – auch wenn sie oft unter der Erde liegen. So baute Krebs & Suhr an der Deponie in Wittorferfeld mit, ebenso an der MBA, der TEV, vielen Betrieben, zuletzt mit dem Tiefbau und den Außenanlagen beim Milchtrocknungswerk. „Wir bilden seit Jahren unseren Nachwuchs selbst aus“, sagt Frank Schlemmer. Viele langjährige Mitarbeiter zeugen davon, dass das Konzept aufgeht. Frank Schlemmer: „Trotz unserer Größe haben wir uns den Charakter eines Familienbetriebes erhalten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen