zur Navigation springen

Teichreinigung : Voller Einsatz gegen den Müll im Teich

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

TBZ-Mitarbeiter fischten Flaschen, Kartons und anderes heraus. Dann wurde der Wassersauger eingesetzt

Neumünster | Der Dreck im Teich sorgte am verkaufsoffenen Sonntag für Kritik von Einheimischen und Gästen. Flaschen, Einkaufstüten, Pizzakartons und weiterer Wohlstandsmüll hatten sich in den Uferzonen an der Kieler Brücke angesammelt (der Courier berichtete).

Gestern Morgen rückten vier Mitarbeiter des Technischen Betriebszentrums (TBZ) dem Übel zu Leibe. „Drei bis vier Mal im Jahr machen wir diese Müllsammelaktionen. Die Leute beschweren sich, aber weniger wird es natürlich auch nicht“, berichtete Mitarbeiter Martin Schulz.

Bevor der Saugwagen am vermüllten Teich zum Einsatz kommen konnte, mussten die Mitarbeiter Rainer Link (Foto, vorne) und Martin Schulz  den gröbsten Unrat zunächst per Hand einsammeln. Gemeinsam mit ihren Kollegen Mario Behmerburg und Karsten Kirstein fischten sie daher erst die großen Brocken aus dem Wasser, um anschließend die Wasseroberfläche absaugen zu können.

Entfernt wurde auch die im Dezember angebrachte sogenannte Ölsperre, die den Durchfluss der Schwale durch den Teich verändern sollte, damit der Fluss die Müllfracht besser mitnimmt. „Das hat in den beruhigten Zonen schon etwas gebracht, aber die Strömung reicht nicht aus, um den gesamten Dreck bis zur nächsten Staustufe zu transportieren“, erklärte Rainer Link.

Letztlich seien neben einer technisch besseren Lösung die Besucher der Innenstadt auch selbst gefordert, den Teich als attraktive Oase der City zu erhalten und weniger Müll hinein zu werfen, meinten die erfahrenen „Müllfischer“ am Ende der Aktion einhellig. 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen