Digitalangebot wird erweitert : Volkshochschule Neumünster startet wieder

Die Volkshochschule Neumünster ist im Kiek In an der Gartenstraße untergebracht.
Die Volkshochschule Neumünster ist im Kiek In an der Gartenstraße untergebracht.

Voraussetzungen für den Präsenzunterricht der Vorbereitungskurse für Schulabschlüsse sind gegeben.

Avatar_shz von
27. April 2020, 14:33 Uhr

In den vergangenen Wochen liefen mit Hochdruck die Vorbereitungen zur Umsetzung der Hygienevorgaben, nun geht der Betrieb in der Volkshochschule (VHS) langsam wieder los – zunächst mit dem Präsenzunterricht der Vorbereitungskurse für die Prüfung des ersten allgemeinen und des mittleren Schulabschlusses.

Einige werden wohl durch die Prüfungen rasseln

„Innerhalb kürzester Zeit mussten wir uns und unsere Teilnehmer darauf vorbereiten. Das Kiek In, zu dem die Volkshochschule organisatorisch gehört, hat alle aktuellen Vorgaben des Bildungsministeriums umgesetzt, um den Schülern wieder diesen wichtigen Unterricht zu ermöglichen. Allerdings wird es dennoch für die Meisten sehr schwer werden, die Prüfungen zu bestehen“, erklärt Stephanie Steiner, Leiterin der Volkshochschule und zuständig für die Schulabschlüsse. Denn: Viele Teilnehmer hätten sehr oft große zusätzliche Belastungen in ihrem privaten Umfeld. Die letzten Wochen Unterricht vor den Prüfungen seien daher immer sehr entscheidend für ein Bestehen.

Dass eine persönliche Betreuung zuletzt nicht möglich war, wiegt besonders schwer und wird nur teilweise bis zu den Prüfungsterminen aufzufangen sein. Das ist tragisch, weil es hier eine Gruppe trifft, die sowieso schon unter erschwerten Rahmenbedingungen einen Schulabschluss versucht zu erlangen. Stephanie Steiner
 

Seit sechs Wochen fanden keine Veranstaltungen in den Räumen an der Gartenstraße statt. Bis mindestens zum 3. Mai wird sich daran auch nichts ändern. „Auch für uns als Volkshochschule ist es eine schwierige Situation, zu planen, ob und wie es mit dem aktuellen Frühjahrssemester weitergehen wird. Sobald wir zumindest eine gewisse Planungssicherheit haben, werden wird dann jedes Kursangebot und jede Veranstaltung einzeln bewerten und dementsprechend zu gegebener Zeit in die Kommunikation mit unseren Dozenten und Teilnehmer treten. Das wird noch eine große organisatorische Herausforderung für die Volkshochschule“, so die Leiterin.

Digitales Angebot soll erweitert werden

Mit Hochdruck werde auch daran gearbeitet, welche Möglichkeiten bestehen, für zumindest einen Teil der Veranstaltungen digitale Alternativen zu finden und neue Wege zu gehen. Hier wurde dementsprechend technisch nachgerüstet. So bietet etwa die VHS-Cloud die Möglichkeit, virtuelle Klassenräume zu schaffen, die den Datenschutzbestimmungen entsprechen und in denen der Unterricht in Videokonferenzen stattfinden kann. Das bietet besonders bei den Sprachkursen Möglichkeiten, die Kurse bis auf Weiteres fortzuführen.

Stephanie Steiner sieht daher nicht alles negativ: „Die momentane Situation bietet auch für die Volkshochschule die Chance, verstärkt den „virtuellen“ Raum für neue, kreative Formate und Experimente zu nutzen, nicht nur für die Sprachkurse. Sicherlich werden auch in der Zukunft im Kerngeschäft der Volkshochschule Veranstaltungen des persönlichen Austausches stehen. Aber auch hier wird das Online- Angebot bestimmt einen höheren Stellenwert bekommen als bisher.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen